FANDOM


Hier werden die Charaktere aus Tales of Hearts R aufgelistet, die nur kleine Auftritte im Spiel haben, zumeist als Teile von Nebenhandlungen, oder nur erwähnt werden.

Handlungsrelevante NebencharaktereBearbeiten

AlexandreBearbeiten

Alexandre ist ein Untergebener von Paraiba Tourmaline und arbeitet als Bediensteter in ihrer Villa in Sunderhafen. Nachdem Cassiters Verlobter gestorben ist, war er es, der sie von einem Selbstmord abgehalten hat, da die beiden nicht nur gute Freunde sind, sondern er auch Gefühle für Cassiter hat. Als die Helden auf der Villeninsel ankommen, versucht Cassiter gerade erneut, sich umzubringen, wird jedoch abermals von Alexandre davon abgehalten. Nachdem Paraiba mit Cassiter über alles gesprochen hat, erkennt diese, dass Alexandre immer für sie da war und was er wirklich für sie empfindet.
Als die Helden über den Flussweg nach Straga gelangen müssen, sind es Alexandre und Cassiter, die ihnen ein Boot dafür besorgen, welches jedoch beim Aufprall nach einem Wasserfall zerschellt.

AubertBearbeiten

Aubert ist der Freund von Cinnabar und Vater von Annaberg. Zehn Jahre vor Spielbeginn haben er und Cinnabar sich kennengelernt und begannen ein Leben als Karawanenfamilie. Im Zuge ihres zehnjährigen Jubiläums wollen sie nach Straga reisen, wo sie sich kennengelernt haben, und dort heiraten. Am Douze-Mois-Weg treffen sie auf die Helden, die sie daraufhin einige Zeit begleiten. Aubert überreicht Kor einen Gegenstand, mit dem das Magnetfeld, das am Douiz-Mois-Weg herrscht, aufheben kann.

Einige Zeit später bittet Annaberg darum, dass ihre Eltern heiraten dürfen. Labrodor Akerman jedoch kann dem zunächst nicht zustimmen, was sich nach einem erfolgreichen Spiria-Link aber ändert. Die Helden dürfen der kurzen Zeremonie beiwohnen.

CassiterBearbeiten

Cassiter ist eine Magd in Paraibas Villa in Sunderhafen. Ein Jahr vor Beginn des Spiels starb ihr Verlobter und sie hat daraufhin versucht, sich umzubringen, wurde jedoch von Alexandre davon abgehalten. Seither leidet sie unter Depressionen und lächelt nur sehr selten. Die Helden erreichen die Villeninsel, als Cassiter sich erneut selbst umbringen und dafür von der Insel springen will, wird jedoch wieder von Alexandre davon abgehalten, der ihr seine Gefühle gesteht. Paraiba taucht auf und spricht mit Cassiter, woraufhin diese erkennt, dass sie nach wie vor glücklich werden kann. Bei einem späteren Treffen haben sich ihre Depressionen weitestgehend verflüchtigt.
Als die Helden über den Flussweg nach Straga gelangen müssen, sind es Cassiter und Alexandre, die ihnen ein Boot dafür besorgen, welches jedoch beim Aufprall nach einem Wasserfall zerschellt.

CinnabarBearbeiten

Cinnabar ist die Freundin von Aubert und Mutter von Annaberg. Zehn Jahre vor Spielbeginn haben sie und Aubert sich kennengelernt und begannen ein Leben als Karawanenfamilie. Im Zuge ihres zehnjährigen Jubiläums wollen sie nach Straga reisen, wo sie sich kennengelernt haben, und dort heiraten. Am Douiz-Mois-Weg treffen sie auf die Helden, die sie daraufhin einige Zeit begleiten. Von Cinnabar erhalten sie bei einem Gespräch eine Brille.

Einige Zeit später bittet Annaberg darum, dass ihre Eltern heiraten dürfen. Labrodor Akerman jedoch kann dem zunächst nicht zustimmen, was sich nach einem erfolgreichen Spiria-Link aber ändert. Die Helden dürfen der kurzen Zeremonie beiwohnen.

EuclaseBearbeiten

Euclase besitzt ein Haus in Cynos und arbeitet als Astronom, dessen großer Traum es ist, eines Tages einen neuen Stern zu entdecken. In der Nacht, als Kohaku Hearts' Spiria zersplitterte und sich in die Welt verteilte, beobachtete Euclase dies und das Fragment der Angst setzte sich in ihm fest. Als Kor Meteor und Hisui Hearts Cynos erreichen, erfahren sie, dass er verschwunden ist und folgen ihm in die Lagos-Höhlen. Nach einem erfolgreichen Spiria-Link erhalten sie das Fragment zurück und Euclase ist wieder bei vollem Bewusstsein und die Helden helfen kurz darauf dabei nach, ihn und Uran zusammen zu bringen, da beide insgeheim ineinander verliebt sind.

Zu einem späteren Zeitpunkt hilft er den Helden, indem er Gardenia beobachtet und ihnen sowie den Bewohnern von Cynos seine Erkenntnisse offenbart. Einige Zeit darauf verteidigt er die Bewohner der Stadt vor den einfallenden Xeromen.

HopeBearbeiten

Sie ist ein Mädchen, das im Waisenhaus von Prinseur lebt und schon seit ihrer Geburt an einem Husten leidet. Als die Helden die Stadt das erste Mal erreichen, erhalten sie und Ward den Auftrag, das schwächste Mitglied der Helden-Gruppe zum Waisenhaus zu locken: Beryl Benito. Als die Stadt später von xeromierten Soldaten angegriffen wird, sind Hope und Ward nicht mehr aufzufinden. Schnell machen sich die Helden auf die Suche nach ihnen und finden sie schließlich am Strand der Stadt, wo Ward sich schützend vor Hope gestellt hat, um die Soldaten fernzuhalten. Daraufhin offenbart Ward ihnen, dass er seit etlichen Tagen immer an Strand beten geht, um den Heiligen Wal um die Kurierung von Hopes Husten zu bitten, da man sagt, dass ein Wunsch in Erfüllung geht, wenn man eintausend Tage am Stück dafür betet.

SassolBearbeiten

Sassol ist eine Frau, die in Guz Spa lebt und das Scham-Fragment von Kohaku Hearts in sich trug. Noch bevor die Helden das Dorf erreichen, wurde ihr dieses Fragment jedoch von Chalcedony Akerman abgenommen, wofür sie sehr dankbar ist. Als die Gruppe mitbekommt, wie sie sich über Chalcedonys Frisur lustig macht, bittet sie sie, es ihm nicht zu verraten.

Einige Zeit später reisen die Helden erneut nach Guz Spa und retten Sassol vor Incarose, die drohte, alle Kinder zu töten, wenn ihr nicht verraten wird, wo sich die Irrlichquelle befindet. Sie bittet die Gruppe darum, die rotgekleidete Hexe davon abzuhalten, die Irrlichquelle zu zerstören.

SmithsonBearbeiten

Smithson ist ein angeblich blinder Maler, der in Sunderhafen lebt und dort seine eigene Galerie eröffnet hat. Er ist außerdem Mitglied der Kaiserlichen Akademie der Künste, weshalb Beryl Benito zu ihm aufsieht. Eine angebliche Krankheit hinderte ihn daran, weiterzumalen, da er dadurch erblindet sei – was seine Gemälde umso wertvoller machte. Als die Gruppe jedoch aufgrund einer Despir-Epidemie in der Stadt einen Spiria-Link mit ihm eingeht, finden sie heraus, dass er in Wirklichkeit gar nicht blind ist und entsprechend gelogen hat. Beryl ist enttäuscht und wütend, insbesondere nachdem Smithson sie bestechen will, damit sie sein Geheimnis nicht verrät. Diese geht nicht darauf an und lässt ihn stattdessen mit seinen Schuldgefühlen zurück. Daraufhin bezeichnet er Beryl als "kriecherische Jungmalerin, die ihn krank macht".

UranBearbeiten

Uran lebt in Cynos und ist angeblich an Despir erkrankt, was sie jedoch nur vorgibt, um die Aufmerksamkeit von Euclase zu erhalten. Für diesen hat sie schon seit längerem Gefühle und nachdem Euclase von Kohakus Fragment befreit wurde, offenbart sie ihm diese Gefühle auch, woraufhin die beiden ein Paar werden. Ihr Onkel lebt in Seeweiler.

WardBearbeiten

Er ist ein Junge, das im Waisenhaus von Prinseur lebt und sdort seit Peridot Harmotomes Verschwinden als eine Art Anführer fungiert. Als die Helden die Stadt das erste Mal erreichen, erhalten er und Hope den Auftrag, das schwächste Mitglied der Helden-Gruppe zum Waisenhaus zu locken: Beryl Benito. Als die Stadt später von xeromierten Soldaten angegriffen wird, sind Ward und Hope nicht mehr aufzufinden. Schnell machen sich die Helden auf die Suche nach ihnen und finden sie schließlich am Strand der Stadt, wo Ward sich schützend vor Hope gestellt hat, um die Soldaten fernzuhalten. Daraufhin offenbart Ward ihnen, dass er seit etlichen Tagen immer an Strand beten geht, um den Heiligen Wal um die Kurierung von Hopes Husten zu bitten, da man sagt, dass ein Wunsch in Erfüllung geht, wenn man eintausend Tage am Stück dafür betet.

Nach Peridots Tod kehren die Helden in das Waisenhaus zurück und sprechen mit Ward über das Geschehene. Er verspricht ihnen, es für sich zu behalten, da er glaubt, dass die anderen Kinder noch nicht stark genug für diese Nachricht sind.

Figuren mit Verbindungen zu HauptcharakterenBearbeiten

Perl SilverBearbeiten

Perl war die Frau von Azide Silver und eine gute Freundin von Ines Lorenzen. Sie starb bei einem Unfall, bei dem auch die gemeinsame Tochter von Perl und Azide, Lapis Silver, in ein Koma fiel.

Kyan HeartsBearbeiten

Er ist der Sohn von Sapphire Hearts und somit Cousin von Kohaku Hearts und Hisui Hearts. Er lebt bei seiner Mutter in Dronning und freut sich sehr darüber, als die beiden in das Dorf zurückkehren. Wenn man nach dem Erhalt des Luftschiffes zurückkehrt und Kohakus Zimmer betreten möchte, hält sie einen davon ab und bewacht fortan ihre Tür. Die Gruppe geht zu Kyan, um herauszufinden, wie man sie dort weglocken könnte, doch er möchte ihnen nicht helfen. Sie betreten seine Spiria und Ines Lorenzen drängt den Jungen mit seltsamen Mitteln, die die anderen Gruppenmitglieder leicht aus der Fassung bringen, dazu, ihnen zu verraten, wie man Kohaku von ihrem Zimmer weglockt. Daraufhin bereitet er Miso-Reisbällchen mit Kirschkern zu und erwärmt sie am Feuer, sodass der Geruch Kohaku zu ihm lockt.

Professor UsovaBearbeiten

Professor Usova war ein begnadeter Wissenschaftler und Maschinenbauer, der auf Minera lebte. Er verbesserte die Technologien der Mechanoiden und entwickelte auch neue Arten von ihnen. Er baute unter anderem Chlorseraph, Clinoseraph und Corundum und sie waren seine Testversionen für seine neuen Überlegungen. Im Zauberkrieg verlor er sein Leben.

Figuren aus NebenhandlungenBearbeiten

Oma HaggertyBearbeiten

Eine alte Dame aus Seeweiler, die Probleme mit ihren Gelenken hat und der man zu Beginn des Spiels helfen kann. Sie gibt einem ein wenig Gald, mit welchem man dann zwei Apfelgummis kaufen soll und überlässt einem das Wechselgeld.

TunichtgutBearbeiten

Er ist der Besitzer des Entenbootes von Cynos. Bei der ersten Begegnung ist er sehr griesgrämig und möchte niemanden mit seinem Boot fahren lassen. Geht man jedoch einen Spiria-Link mit ihm ein und besiegt das Monster, wird er freundlicher und überreicht den Helden den Entenbootpass.

KalinBearbeiten

Sie ist eine Frau, die in Layve lebt und die Helden bittet, in einem nahen Wald nach sogenannten Nebelwölfen Ausschau zu halten. Im Wald treffen sie auf ein kleines Mädchen, das nach Kalin fragt und der Gruppe anschließend einen Nebelfuchsschwanz übergibt. Kehren sie damit zurück zu der Frau, erfahren sie, dass sie selbst einst ein Nebelfuchs war, sich jedoch in einen menschlichen Mann verliebte und in die Stadt ging, um mit ihm zusammen zu sein. Die andere Nebelfüchsin, das kleine Mädchen, wurde daraufhin nicht mehr gesehen. Allerdings bedeutet der Nebelfuchsschwanz, dass das kleine Mädchen ihrer Freundin zu ihrer bevorstehenden Hochzeit gratuliert.

General Linksflügel, General Rechtsflügel & der König der VögelBearbeiten

Diese drei Wesen kann man in einer Nebenaufgabe in Cynos treffen, wenn man mit dem Entenboot zu der Höhle im Westen fährt. Dort ist eine kleine Insel mit Vogeleiern und als die Helden sie untersuchen, taucht zunächst General Linksflügel auf und erklärt, dass die Insel zum Vogelland gehört und nur hart arbeitende und unerschütterliche Mitglieder der Wind-Union sie betreten dürfen.
Nach einem Kampf taucht General Rechtsflügel heraus und greift die Gruppe ebenfalls an. Nachdem auch dieser besiegt ist, erscheint schließlich der "König der Vögel": Ein Schneehase. Ist auch der König besiegt, erklärt dieser, dass Kor die Spiria des Königs zerstören muss, um ein magisches Siegel zu brechen und Kontrolle über den Wind und die Lüfte zu erhalten. Kor jedoch entscheidet, dass die Gruppe gehen und ihn am Leben lassen wird. Dafür erhalten sie eine Phönixfeder.

RhenBearbeiten

Ein kleines Mädchen, das man mehrmals während der Nebenaufgaben "Der weinende Geist" treffen kann. Sie liebt es, Verstecken zu spielen und fordert die Helden immer wieder heraus. Bei ihrem letzten Versteck in den Straga-Abwasserkanälen allerdings, wird sie von einem Xerom überrascht, das ihre Spiria fressen möchte. Die Gruppe rettet sie jedoch vor diesem Schicksal und bringt sie zu ihren Eltern.

MargariteBearbeiten

Eine junge Frau, die Mitglied der kaiserlichen Armee war, allerdings in einem Kampf gegen die Kristallritter ums Leben kam. Ihr Großvater schwor sich daraufhin Rache und überlegte sich, wie er es den Kristallrittern heimzahlen kann. Die Helden halten ihn dann davon ab, einen der Ritter mit einem Messer niederzustechen und erklären ihm, dass Rache keine Lösung ist. Einige Zeit später treffen sie ihn wieder und er bereut, was er tun wollte, denn er hat erkannt, dass die Kristallritter hart arbeiten und alles geben, um das Volk zu schützen.

BälgerbossBearbeiten

Den Bälgerboss und seine drei Freunde kann man in der Geheimen Basis treffen, wo sich die vier Kinder oft zum Spielen treffen. Beim ersten Betreten der Basis fordert der Bälgerboss die Gruppe dazu heraus, zehn Monsterfedern zu sammeln, damit sie Mitglied ihrer Gruppe werden dürfen. Mit den zehn Federn im Gepäck gestatten sie den Helden, sich im Wald aufzuhalten und die dortige Kiste zu öffnen.
Kehrt man später noch einmal zurück, werden der Bälgerboss und ein Mädchen gerade von einem Xerom angegriffen, wobei der Boss sich schützend mit ausgebreiteten Armen vor das Mädchen stellt. Die Helden besiegen die Monster und bitten die Kinder daraufhin, in die Stadt zurückzukehren.

Blanche & NoireBearbeiten

Diese beiden weiblichen Kristallritter kann man erst ab dem zweiten Spieldurchgang antreffen und dies insgesamt sieben Mal. Das erste Mal trifft man sie automatisch an der Odette-Schleuse, die folgenden Treffen müssen dann ausgelöst werden: Auf dem Douze-Mois-Weg, in Prinseur, am Obus-Südhafen und die letzten drei Mal in Straga.
Es handelt sich bei den beiden um Chevalières, die von sich selbst sagen, sie würden für Liebe und Ehre kämpfen. Blanche bezeichnet sich selbst als "Flügel der Sonne, deren Strahlen den Himmel erhellen" und Noire sich selbst als "Flügel des Mondes, dessen Schönheit die Nacht erstrahlen lässt". Nach dem letzten Treffen mit ihnen übergeben sie einem eine Lithia-Puppe.

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.