Allesteiler - Das Tales of Wiki
Advertisement
Allesteiler  - Das Tales of Wiki

Vholran Igniseri ist der finale Bossgegner aus Tales of Arise. Zuerst tritt er als mysteriöser Schwertkämpfer auf. Danach wird ihm als Lord von Ganath Haros begegnet, wo Astralenergie des Elements Wasser geerntet wird.

Persönlichkeit[]

Vholran ist eine von pervertierter Gewalt geführte Persönlichkeit. Er ist grausamen Experimenten ausgesetzt worden, die zum großen Teil für seinen Wahn verantwortlich sind. Vholran genießt es, selbst Schmerzen zu erleiden, und unterwirft gerne andere Menschen. Er offenbart selbst, dass er weder ein Ziel noch eine Motivation hat, sich der Heldengruppe in den Weg zu stellen. Stattdessen geschieht dies allein aus gewalttätiger Lust heraus. Neben sich duldet Vholran keinen anderen Herrscher.

Alphen stellt am Ende des Spiels fest, dass Vholrans Taten aus fehlgeleiteter Stärke und Einsamkeit heraus entstanden sind. Anders als Alphen hatte Vholran niemanden, der ihn auf einen anderen Pfad hätte führen können, sodass er auch niemandem außer sich selbst seine Stärke leihen konnte. Er versucht, andere zu unterwerfen, um selbst nicht kontrolliert zu werden, so wie er es einst schon einmal wurde.

Geschichte[]

Vorgeschichte[]

Vholran stammt ursprünglich von Dahna und wurde von den Renäern nach Lenegis gebracht, um dort Experimente an ihm durchzuführen. Er wies die korrekten biologischen Voraussetzungen auf, um zum Herrscher zu werden. Dafür ist ein Körper notwendig, der etwa in gleichen Maßen alle fünf Elemente der dahnäischen Astralenergie beinhaltet. Vholran wurde im Verlauf der Experimente zum Herrscher erhoben und sollte damit später als eine Art Steuereinheit von Lenegis dienen. Zurück auf Dahna, wird es stark angedeutet, dass Vholran den früheren Herrscher von Ganath Haros, Urwagil Hildris, ermordet und daraufhin seinen Platz eingenommen hat. Statt das Volk von Ganath Haros zu befreien, wälzte er sich jedoch in seiner perversen Liebe zu Gewalt. Er bewegte sich oft außerhalb von Ganath Haros, um Zeugel abzuschlachten, und erntete in großen Massen die Astralenergie seiner Untertanen, die er des freien Willens beraubt hatte.

Tales of Arise[]

Vholran taucht erstmals als mysteriöser Schwertkämpfer auf, als er eine ganze Reihe mächtiger Zeugel getötet hat. Es kommt hier nicht zu einem Kampf.

Später taucht Vholran erneut auf, als sich die Heldengruppe auf dem Weg nach Niez befindet. Die Heldengruppe pausiert gerade, als Vholran sie überfällt und in einen Kampf verwickelt. Er zeigt deutlich, dass er stärker ist als die Heldengruppe. Letztendlich steckt er allerdings einen Schuss von Shionne ein, als er Rinwell erschlagen will und Shionne ihn dadurch daran hindert. Der Schuss trifft ihn in der Augenpartie, woraufhin er Shionne angreift. Ein weiterer Schlagabtausch zwischen ihm und Alphen führt schließlich dazu, dass Shionne sich in einen der Angriffe wirft und von Vholran erstochen wird. Daraufhin entfernt Vholran sich. Shionne überlebt diesen Angriff, wie sich später herausstellt, aufgrund ihrer Dornen.

Erneut taucht Vholran auf, als die Heldengruppe sich Almeidrea, dem Lord von Mahag Saar stellt. Auf Almeidreas Schiff Gradia gelingt es der Heldengruppe, Almeidrea und ihren Gigant-Zeugel Mesmald zu bezwingen. Daraufhin erscheint Vholran, tötet Almeidrea und verwickelt die Heldengruppe erneut in einen Kampf. Im Verlauf dessen sprengt Alphens zweite Hälfte der Maske weg und es offenbart sich ihm seine Vergangenheit sowie die Tatsache, dass er ein Herrscher ist. Vholran bringt Shionne in seine Gewalt und erträgt dabei ihre Dornen, als würde er sie nicht spüren. Ebenfalls offenbart er sein Eisschwert, ähnlich wie Alphen das Flammenschwert von Shionne wegen seines fehlenden Schmerzempfindens führen kann. Vholran besitzt sein Schmerzempfinden jedoch noch. Auf Vholrans Stirn zeichnet sich hier das Zeichen des Herrschers ab, ehe er das Meer mit seiner Macht aufwühlt und ein Schiffsunglück verursacht. Shionne nimmt er mit sich in sein Schloss.

Vholran unterzieht Shionne einer ähnlichen Hypnose wie es beim Rest der Fall ist. Er platziert sie in einer Halle, die vom Rest der Heldengruppe recht schnell erreicht werden kann. Shionne verliert daraufhin die Kontrolle über sich selbst und ihre Dornen. Es gelingt Alphen, die Manipulation von Vholran zu brechen und Shionne aus ihrer Hypnose zu befreien. Daraufhin wird der Heldengruppe immer deutlicher, dass Vholran sie regelrecht empfangen will. Sein Ziel scheint es vornehmlich zu sein, Alphen schaden zu wollen. Vholran wird im Verlauf eines darauffolgenden Schlagabtauschs von Alphen erstochen, wobei er seinen Meisterkern verliert. Sein Körper verschwindet kurz darauf jedoch spurlos.

Später kann Vholran auf Lenegis gefunden werden, wo er in einem Raum angekettet ist, der als Ersatz für die Jungfer dient. Durch ihn konnte Lenegis wieder aktiviert werden. Es wird jedoch deutlich, dass Vholran nicht unbedingt gefangen ist, da er sich einfach befreien kann. Als der Raum in Flammen aufgeht, ist Vholran noch dort, überlebt aber auch dieses Mal.

Nachdem die Heldengruppe den großen Astralgeist bekämpft hat, versuchen Shionne und Alphen, ihn mithilfe des Renas Alma zu versiegeln. Vholran erscheint kurz darauf jedoch und entwendet das Renas Alma, das er verwenden will, um den Astralgeist nicht zu versiegeln, sondern zu zerstören. Mit dieser Methode würde er zwar die Menschheit retten, doch agiert er dabei aus rein egoistischen Motiven, denn die Vernichtung des Astralgeistes würde auch mit der Vernichtung von Shionne einhergehen. Alphens Vorhaben hingegen ist ebenso wenig selbstlos, weil er das Wohl von Shionne über das Wohl der Menschheit an sich stellt. Zu diesem Zeitpunkt kann nur Alphen allein gegen Vholran kämpfen, weil Shionne durch die Aufnahme des großen Astralgeists gebunden und der Rest der Heldengruppe von den beiden getrennt wurde. Der Kampf ist auch ein Kampf gegen die Zeit, denn sollte der Astralgeist Shionnes Siegel wieder entkommen, könnte er sich durch ihre Dornen erneut regenerieren.
Letztendlich gelingt es Alphen aber, erneut über Vholran zu siegen. Er will Vholran daraufhin verschonen, denn er erkennt Ähnlichkeiten zwischen sich und ihm. Alphen versteht, dass er genau wie Vholran geworden wäre, wenn er nicht seine Freunde und ihre emotionale Unterstützung hätte. Vholran hingegen war all die Zeit über einsam und auf sich allein gestellt. Vholran verzichtet auf Alphens Mitleid und vernichtet das Renas Alma und mit ihm gleich sich selbst, da er von dessen Macht zerrissen wird.

Wissenswertes[]

  • Vholran hat einen Nachnamen, obwohl er Dahnäer ist.
  • Vholran teilt sich seine englische Synchronstimme mit Hevrekt-35.

Fußnoten[]

Charakterliste[]

Charaktere aus Tales of Arise
Protagonisten AlphenShionneRinwellLawDohalimKisaraHootle
Antagonisten BalsephGanabelt ValkyrisKelzalikAlmeidrea KainerisVholran Igniseri
Nebencharaktere AvakhirBaephonBregonBogdelCagariDedymeDrashinDyronFahriaGanyeGiselleGrenarGourdenoHanfriecht MilgrasseHevrekt-35KohlLagillMahavarMeneckMigalNaori ImerisNaythNottioPatvoTarnigenTigrinaTilsaTorvinUrwagil HildrisZarehZephyrWeitere Nebenfiguren

Advertisement