Allesteiler - Das Tales of Wiki
Advertisement

Velvet Crowe ist eine spielbare Hauptfigur aus Tales of Berseria. Sie dient als einführende Figur des Titels. Velvet ist eine Dämonin, deren treibende Kraft ihr Wunsch nach Rache für den Mord an ihrem kleinen Bruder ist.

Persönlichkeit[]

Im Gegensatz zu anderen Figuren der Tales of-Reihe, die wie Velvet als einführende Figuren dienen, zeichnet Velvet sich nicht durch eine selbstlose Persönlichkeit aus. Während sie diesem Profil anfangs noch entsprechen mag, verändert einerseits der Mord an ihrem Bruder und der damit verbundene Verrat, andererseits aber auch ihre Umwandlung in eine Dämonin ihre Persönlichkeit grundlegend. Aus dem fürsorglichen und aufgeschlossenem Mädchen wurde eine brutale und rücksichtlose Dämonin, die weder vor Brandstiftung noch vor Totschlag zurückschreckt. Sie duldet andere Leute an ihrer Seite, solange sie ihr nützlich sind oder zumindest nicht im Weg stehen. Schon früh offenbart sich jedoch, dass ihre mütterliche und fürsorgliche Natur noch in ihr steckt und vor allem durch Kinder, so etwa Laphicet oder Kamoana, hervorgeholt werden kann. Nachdem Velvet die Wahrheit über alles erfährt, was sie als Dämonin antrieb, erlangt sie inneres Gleichgewicht und wird weder von Hass noch Verzweiflung getrieben. Dennoch bewahrt sie sich ihren Willen und stellt sich weiterhin deutlich grober dar als sie noch im Prolog gewesen ist.

Geschichte[]

Kindheit[]

Velvet ist das zweite Kind eines uns namentlich nicht bekannten Paares. Ihre Schwester Celica ist mutmaßlich deutlich älter als sie, sodass sie nach dem Tod ihrer Eltern ohne weiteres die Mutterrolle übernehmen konnte. Als Velvet fünf Jahre alt war, wurde ihr jüngerer Bruder Laphicet geboren. Bald darauf kamen ihre Eltern bei einem Umfall ums Leben. Es ist anzunehmen, dass Arthur in die Familie kam, bevor Velvets Eltern starben.[2] Die Familie war in Aball ansässig, einem kleinen Dorf auf Ostgand. Velvet offenbarte, dass ihre Eltern jedoch erst hinzugezogen und somit fremd im Dorf sind. Arthur war Velvet wie ein großer Bruder und unterrichtete sie auch im Schwertkampf. Ihre Fähigkeiten nutzte sie mitunter, um häufiger alleine oder mit Laphicet den Ruhewald zu besuchen.

Celica und Arthur heirateten und erwarteten ein Kind, als Velvet neun Jahre alt war. In dieser Zeit brach die Scharlachroten Nacht aus. Arthur war in dieser Nacht mit Velvet und Laphicet unterwegs, eilte aber zum Schrein der Ruhe, als er sich der Dämonen gewahr wurde. Velvet und Laphicet kamen jedoch nicht hinterher, weshalb Arthur sie in einer Baumwurzel versteckte und beruhigte, indem er ihnen Äpfel gab, die angeblich mit Celicas schützender Magie gefüllt waren. Velvet ist entschlossen, Laphicet und den Apfel um jeden Preis zu beschützen. Noch während die beiden auf Arthur warteten, erblickten sie am Schrein der Ruhe einen hellen Lichtstrahl, der in den Himmel schoss. Später stellte sich heraus, dass dieser Lichtstrahl eine Folge von Celicas Tod gewesen ist, die sich für Arthur in den Angriff eines Dämons warf und in den Schlund des Schreins der Ruhe fiel. Ihr ungeborenes Kind war das erste Opfer an Innominat den Unterdrücker.

Celica und das Kind nahmen Gestalten von Malakhim an, und Celica wurde von Arthur als Seres an sich gebunden. Dies ist Velvet, zumindest die erste Zeit, jedoch unbekannt. Im Gegensatz zu Arthur und Laphicet ist sie nicht dazu imstande, Malakhim zu sehen, und kann somit auch Seres nicht wahrnehmen. Im Verlauf von Tales of Berseria offenbart Velvet jedoch, dass sie bereits vorher wusste, dass Seres ihre Schwester ist. Ob sie damit meinte, dass sie es bereits bei ihrer Flucht aus Titania herausfand oder gar noch früher, als sie noch in Aball lebte, bleibt offen.

Tales of Berseria[]

Prolog[]

Der Prolog beginnt mit Laphicet, der wie so oft unter hohem Fieber leidet. Die sechzehnjährige Velvet schickt ihn ins Bett und will die Medizin für ihn besorgen. Arthur berichtet ihr, dass er schnell fort muss und deshalb keine Stachelschweine für die Medizin erjagen kann, weshalb Velvet beschließt, die Jagd kurzerhand selbst zu übernehmen. Arthur möchte eigentlich nicht, dass sie dies allein tut, aber sie überzeugt ihn davon, es ihr zu erlauben.
Die Jagd verläuft vorerst gut, wird aber gefährlich, als einige der Stachelschweine der Dämonenpest anheimfallen und Velvet als Dämonen attackieren. Arthur kommt rechtzeitig an und kann die Dämonen bezwingen. Er suchte Velvet, um ihr von den Dämonen zu berichten, die in der Nähe des Dorfes gesichtet wurden. Wenn sie einem begegnen würde, so sagte er ihr, solle sie weglaufen, denn sie besitzt nicht die Gabe, die notwendig ist, um Exorzistin zu sein und Dämonen zu bekämpfen.

Velvets Statusbild

Velvet verbringt im Prolog mehr oder weniger ihren Alltag, trifft sich mit Niko und verbringt Zeit mit Laphicet. Bei einem Spaziergang werden die beiden jedoch erneut von einem Dämon angegriffen, der Velvet so schwer verletzt, dass sie ohnmächtig wird. Bevor sie das Bewusstsein verliert, sieht sie noch, wie Arthur den Dämon niederstreckt.
Als Velvet erwacht, befindet sie sich in ihrem Bett und blickt dem scharlachroten Mond entgegen. Da Laphicet und Arthur nicht zugegen sind, begibt sie sich auf die Suche. Zu ihrem Entsetzen ist Aball nun von Dämonen bevölkert. Die wenigen Menschen, die sie vorfinden kann, sind von den Dämonen getötet worden. Am Schrein der Ruhe trifft Velvet Laphicet und Arthur an, bemerkt aber rasch, dass etwas nicht stimmt. Von Arthur und Laphicet ungeplant, beobachtet sie nun, wie Arthur Laphicet in einem Ritual tötet und dem Schlund am Schrein der Ruhe übergibt. Bei dem Versuch, Laphicet zu retten, ergreift Velvet ihn und klammert sich an der Kante fest. Weil sie ihn auch nach Arthurs Aufforderung nicht loslassen möchte, trennt Arthur ihr die Hand ab, sodass Velvet mit Laphicet in den Schlund stürzt.

Velvet wird jedoch kurzerhand wieder hinausgeschleudert, aber nicht als Mensch, sondern als Dämonin. Ihre abgetrennte Hand pervertierte zu einer dämonischen, mit der sie andere Dämonen zu verschlingen vermag. Nachdem sie sich mehrerer Dämonen erwehren musste, erkennt sie, dass es sich bei ihnen um die Bewohner Aballs handelt, mitunter auch Niko. Velvet wird von Seres, die sie nun sehen kann, zu Boden geschleudert und schließlich von Arthur, der sich ihr als Artorius Collbrande vorstellte, bewusstlos geschlagen. Daraufhin brachte Arthur sie nach Titania, wo sie die nächsten drei Jahre verbringt.

Hauptgeschichte[]

Drei Jahre war Velvet auf Titania in ihrer Zelle gefangen und hat zahllose Dämonen verschlungen. Auch zu Beginn der Hauptgeschichte nährt sie sich an einem Werwolf. Bald darauf begegnet sie Seres, die zu ihr hinuntersteigt und die Barriere zerstört, die ihre Zelle nach oben hin gesichert hatte. Obwohl sie Seres gegenüber skeptisch eingestellt ist, akzeptiert sie ihre Hilfe vorzeitig. Seres versichert ihr, dass sie Artorius abgeschworen hat, und begleitet sie durch Titania. Nachdem Velvet sich mit neuen Klamotten und einer Waffe ausgerüstet hat, stiftet sie mithilfe der anderen gefangenen Dämonen Chaos auf Titania, um die Exorzisten abzulenken und fliehen zu können. Sie begegnet hierbei Rokurou und Magilou, die beide ebenfalls gefangen gewesen sind und verhilft Ersterem dazu, sein Schwert Sturmheulen wiederzufinden, das sie bei der restlichen Ausrüstung gefunden hatte. Während sie allein mit Seres unterwegs ist, stellt sich ihr jedoch der junge Oscar entgegen. In ihrem Schlagabtausch wird einer seiner Malakhim zu einem Jungdrachen, der Seres tödlich verwundet, als sie sich schützend vor Velvet wirft. Seres bittet Velvet darum, sie zu verschlingen, um ihr die Macht des Rings des Hexers überreichen zu können. Dies tut Velvet, bezwingt mit dieser Macht den Jungdrachen und verbrennt Oscar das halbe Gesicht, woraufhin er die Flucht sucht. Durch den Ring des Hexers hat Velvet an einem späteren Punkt der Handlung die Möglichkeit, die Barrieren zu zerstören, die die anderen Therions an ihren Erdenpulspunkten gefangen halten.

Velvets Mystische-Artes-Einblendung

Velvets Ziel ist es nun, wo sie befreit ist, Artorius ausfindig zu machen und sich an ihm zu rächen. Sie nennt ihn bewusst Artorius und nimmt ihn nicht mehr als ihren Bruder wahr. Velvet sucht sich hierbei Verbündete, die ihr nützlich sind. So reist sie anfangs mit Rokurou, der ihr helfen will, weil sie ihm mit Sturmheulen half. Auch Magilou gerät, trotz zweifelhafter Persönlichkeit, in Velvets Gruppe. Später verbündet Velvet sich mit Eizen und der Crew der Van Eltia, wodurch sie mobil ist und zwischen den Kontinenten reisen kann. Im Laufe ihres Rachefeldzugs erhält Velvet den Titel "Herrscher des Unheils", während Artorius selbst zum Hirten gekrönt wird.

Während die Helden mehr über Innominat erfahren, der von Artorius durch die Opferung von Laphicet drei Jahre zuvor endgültig erweckt worden war, versteht Velvet, dass sie selbst als Therion eines der sieben Mäuler von Innominat ist und ihn mit Bosheit versorgt, die sie ihren Opfern entzieht. Um Innominats Kraft zu erwecken, sind acht verschiedene Arten von Bosheit notwendig. Velvet sollte ihn mit Verzweiflung und Hass nähren. Mithilfe des Rings des Hexers ist es Velvet allerdings möglich, die Therions aus ihren Gefängnissen zu befreien und damit ihre Verbindung zu Innominat zu kappen. Erst später erfährt sie, dass es gleich ist, wie viel Bosheit Innominat erhält, sondern dass er lediglich die acht Arten benötigt. Durch die entstandenen Therions ist er bereits mit sieben Arten genährt worden, denn Velvets Hass verschlang er ebenfalls bereits. Nur ihre Verzweiflung fehlte noch, die Innominat bewusst durch die Offenbarung der Wahrheit, an der Velvet zweifeln will, hervorruft. Innominat offenbarte ihr, dass Arthur Laphicet nur deshalb opferte, weil Laphicet sich dies wünschte. Sein Leben hätte ansonsten an seinem zwölften Geburtstag wegen des Zwölf-Jahre-Fiebers, an dem er litt, ein Ende gefunden, das in Laphicets Augen nutzlos wäre. Wenn er stattdessen dafür sterben kann, eine bessere Welt für seine Schwester zu erschaffen, so wollte er dies tun. Velvet hält diese Wahrheit für eine Lüge und verzweifelt mehr und mehr daran, weil all dies bedeuten würde, dass die letzten drei Jahre, in denen sie nach Rache sinnte und gemordet hat, ohne Wert waren. Vor allem durch den Einsatz von Laphicet, dem Malak, wird verhindert, dass Innominat Velvets Verzweiflung verschlingen kann. Velvet kommt danach mit der Wahrheit ins Reine. Ihre Bosheit ernährt Innominat danach weder mit Verzweiflung noch mit Hass. Gleichzeitig beginnt sie jedoch, selbst Bosheit zu erzeugen, was für Therions ungewöhnlich ist.

Velvets Seelenbrecher

Durch die Seelen der vier Legaten, die Velvet verschlungen hatte, erweckt sie am Erdenpulspunkt beim Berg Killaraus die vier elementaren Empyreer wieder, die Innominat aus dem Erdenpuls vertreiben und ihn an den Himmel zwingen, wo er aus sich selbst heraus ein Gebiet oberhalb des Empyreischen Throns formt. Über ein Transporttor gelangen die Helden auch dorthin, um den letzten Kampf mit Artorius und Innominat zu suchen. Velvet gelingt es, Artorius mit seinem eigenen Schwert zu töten, und erfährt von ihm, dass er sich gewünscht hätte, dass vor zehn Jahren sie und Laphicet und nicht Celica und sein ungeborenes Kind gestorben wären. Velvet lächelt ihn an und meint, dass sie sich sicher ist, dass er auch für sie dasselbe getan hätte wie er es nun getan hat. Artorius stirbt daraufhin.

Innominat, der zuvor mit Artorius armatisiert war, leidet an großem Hunger, und Velvet ist dazu entschlossen, ihn zu stillen. Sie bietet sich ihm als Nahrung an, an der er sich laben kann, da auch sie von ihm frisst und die beiden sich dadurch in einem ewigen Kreis gegenseitig ernähren. Velvet verabschiedet sich von ihren Freunden, die daraufhin das Gebiet von Innominat verlassen und zum Empyreischen Thron zurückkehren.

Andere Auftritte[]

Tales of Zestiria the X[]

In Tales of Zestiria the X, das eine Neuerzählung um die Handlungen von Tales of Zestiria und Tales of Berseria erzählt, sind zwei Episoden der ersten Staffel Velvets Flucht von Titania gewidmet. Sie trifft hierbei auf Seres, Rokurou und Magilou. Seres wird hierbei, ähnlich wie in Tales of Berseria von Velvet verschlungen, nachdem sie sich für sie in einen tödlichen Angriff warf. In der zweiten Staffel träumt Sorey kurz vor dem finalen Kampf gegen Heldalf von Velvet, als er in Meirchio übernachtet. Velvet ermutigt ihn dazu, an seinen gewählten Pfad zu glauben.

Tales of Crestoria[]

Velvet tritt als Schlüsselfigur in Tales of Crestoria auf. Hierbei handelt es sich effektiv um Gastfiguren aus älteren Titeln der Tales of-Reihe. Velvet wird, ähnlich wie in Tales of Berseria, als eine einst fröhliche junge Frau beschrieben, die jedoch durch einen bestimmten Vorfall verbitterte. Es ist unwahrscheinlich, dass es sich hierbei um den Mord von Artorius an Laphicet handelt, da die anderen Schlüsselfiguren aus Tales of Crestoria nicht aus ihren ursprünglichen Spielen zu stammen scheinen, sondern fester Bestandteil der Welt von Tales of Crestoria sind. So ist es unwahrscheinlich, dass Velvet denselben Erlebnissen begegnet wie in Tales of Berseria. Es ist anzunehmen, dass der Vorfall, durch den sie erbitterte, vielmehr mit Milla zu tun hat, die Velvets Hass auf sich gezogen hat. Velvet hat daher Pläne, sie zu töten, verbündet sich aber vorerst mit ihr, da sie ein gemeinsames Ziel erreichen wollen.

Wissenswertes[]

  • Velvet kriegt schnell Lampenfieber.
  • Da Velvet und Innominat sich in einem ewigen Kreislauf gegenseitig nähren, ist anzunehmen, dass sie auch zu Tales of Zestiria noch oberhalb des Throns von Artorius sind, wo zu dieser Zeit ein Portal zu sehen ist.
  • Velvet hat eine Katzenhaarallergie und wollte die anderen aus diesem Grund dazu bringen, keinesfalls nach Katz Korner zu gehen. Ihr ist diese Allergie überaus peinlich. Ist sie Katzenhaaren zu lang ausgesetzt, muss sie nicht nur niesen, sondern bekommt sogar Schluckauf.
  • Velvet teilt sich ihren Nachnamen mit Tytree Crowe aus dem nicht in Europa erschienenen Spiel Tales of Rebirth.

Hinweise[]

  1. Quelle: Deutsche Synchronkartei
  2. Velvet offenbart, dass sie mit Artorius mehr als zehn Jahre zusammen gelebt hat. Da Velvet sechzehn Jahre alt gewesen ist, als ihr Zusammenleben endete, wird sie fünf Jahre oder jünger gewesen sein, als Artorius in die Familie kam. Entsprechend ist anzunehmen, dass er schon in der Familie war, als Velvets Eltern noch lebten und Laphicet noch gar nicht geboren war.

Charakterliste[]

Charaktere aus Tales of Berseria
Protagonisten Velvet CroweRokurou RangetsuLaphicetEizenMagilou MayvinEleanor HumeBienfuSeres
Antagonisten Artorius CollbrandeInnominat

Melchior MayvinOscar DragoniaShigure RangetsuTeresa Linares

Nebencharaktere BenwickCelica CroweClaudin AsgardDyleEdnaGrimoirhKamoanaKuroganeLaphicet CroweMedissaMorgrimNikoParzival von Mid-AsgardPhönixSilvaTabatha BaskervilleVan AifreadZaveidWeitere Nebencharaktere

Advertisement