Fandom


Tales of Symphonia ist der erste Titel der Tales of-Reihe, der in Europa veröffentlicht wurde. Ursprünglich erschien es in Deutschland am 19. November 2004 für den Nintendo GameCube. Eine spätere Fassung mit zusätzlichen Elementen für die Sony PlayStation 2, die ausschließlich in Japan erhältlich ist, erschien im Frühjahr 2014 als HD-Port unter dem Namen Tales of Symphonia Chronicles ebenfalls in den USA und Europa. Hier lag auch eine grafisch leicht überarbeitete Fassung von Tales of Symphonia: Dawn of the New World bei, bei dem es sich um einen direkten Nachfolger von Tales of Symphonia handelt. Für den PC wurde die HD-Fassung von Tales of Symphonia schließlich auch am 01. Februar 2016 über Steam zugänglich.

HandlungBearbeiten

SchauplatzBearbeiten

Tales of Symphonia spielt in den beiden Welten Sylvarant und Tethe'alla. Die Einwohner der beiden Welten wissen überwiegend nichts voneinander, obwohl sie direkt nebeneinander liegen, da sie in verschiedenen Dimensionen angeordnet sind. Dennoch wirken sie sich aufeinander aus, denn die Schwesterwelten konkurrieren um dasselbe Mana, das zwischen ihnen fließt. Die Welt, zu der das Mana fließt, wächst zu einer starken Wirtschaftsmacht heran, während die Welt, aus der das Mana fließt, langsam zerfällt. Ehe eine der beiden Welten stirbt, wird der Mana-Strom jedoch durch den erfolgreichen Abschluss einer Reise der Welterneuerung durch eine Auserwählte umgekehrt.

Dieses System ist von der göttlichen Vereinigung Cruxis eingeführt worden, deren endgültiges Ziel es ist, die Göttin Martel in einem menschlichen (oder zum Engel gewordenen) Körper zu erwecken und das Zeitalter der leblosen Wesen einzuleiten, in dem die Kulturschaffenden einander nicht mehr auf Grund von unterschiedlichen Rassen diskriminieren können. Führende Kraft ist Yggdrasill, der Bruder von Martel, der für diesen Zweck die einst vereinte Welt in die beiden Welten Sylvarant und Tethe'alla spaltete.

HandlungsablaufBearbeiten

Die Handlung beginnt in der untergehenden Welt Sylvarant am Tag des Orakels, als die junge Auserwählte Colette Brunel an ihrem sechzehnten Geburtstag von Cruxis aufgefordert wird, die Reise der Welterneuerung anzutreten. Sie verlässt hierfür in Begleitung ihrer Lehrerin Raine Sage und des angeheuerten Leibwächters Kratos Aurion ihr Heimatdorf Iselia, um die Siegel zu brechen und eine Wiedergeburt zum Engel einzuleiten. Ihre besten Freunde, Lloyd Irving und Genis Sage, müssen zurückbleiben. Aber nachdem die beiden den Nichtsangriffspakt zwischen Iselia und den Desians brechen, indem sie die Iselia-Farm aufsuchen und dort Marble besuchen, wird Iselia von den Desians angegriffen und zerstört. Als Strafe werden sie verbannt, woraufhin sie sich der Reise der Welterneuerung anschließen.

Die Helden brechen nacheinander die Siegel, wobei sie sich verschiedenen Gefahren zu stellen haben, denn nicht jeder sieht der Reise der Auserwählten mit Wohlwollen zu. Die Desians trachten nach Colettes Leben, um zu verhindern, dass das Mana in die Welt zurückkehrt, und auch eine junge Assassine, die nicht in Verbund mit den Desians steht, verfolgt Colette, um sie zu töten. Indem diese Assassine, Sheena Fujibayashi, sich jedoch mit den Helden zusammentut, um gefangene Menschen von der Asgard-Farm zu retten, erfahren die Helden letztendlich von ihr, dass sie aus einer fremden Welt stammt, Tethe'alla. Sheena berichtet davon, dass Colettes Erfolg bei der Reise der Welterneuerung den Untergang ihrer eigenen Heimat bedeuten würde, weshalb sie gesandt wurde, um Colette aufzuhalten. Aber die Helden sind gewillt, einen anderen Weg zu finden, und wollen mit Colettes vermeintlichem Vater Remiel, einem Engel, am letzten Siegel im Turm des Heils reden.
Remiel enthüllt am Turm des Heils, dass Colette nicht seine Tochter ist und dass ihr der letzte Rest Menschlichkeit genommen wird, um als Engel wiedergeboren zu werden und der Göttin Martel als Körper zu dienen. Die Helden versuchen dies zu verhindern, wobei sie Remiel zwar töten können, aber von Kratos verraten werden, der sich selbst als Mitglied von Cruxis herausstellt. Zugleich erscheint auch der Anführer von Cruxis, Yggdrasill. Die Helden werden vor ihrem sicheren Tod von Unbekannten gerettet, die sich als eine den Desians bewusst ähnlich aussehende Organisation vorstellt, die Abtrünnige. Die Abtrünnigen, angeführt von Yuan Ka-Fai, arbeiten gegen Cruxis und sind auch diejenigen, die Sheena nach Sylvarant brachten, um Colettes Erfolg zu verhindern. Die Abtrünnigen sind den Helden nicht direkt feindlich gesinnt, trachten aber nach Lloyd und seinem besonderen Exsphere. Sheena, die die Basis kennt, führt die anderen zu den Rheairds, sodass sie nach Tethe'alla flüchten können, wo die Helden eine Heilung für Colettes verlorenes Herz suchen und einen Weg finden wollen, beide Welten vor ihrem Untergang zu bewahren.

Sheena trennt sich vorerst von den sylvarantischen Helden, da sie ihrer Familie von ihrem Versagen berichten muss. Stattdessen schließen die anderen Helden sich mit dem Auserwählten von Tethe'alla zusammen, Zelos Wilder, der vom König beauftragt wird, die Helden zu überwachen, damit sie nichts tun können, was gegen Tethe'allas Wohl wäre. Auch die junge Holzfällerin Presea Combatir gelangt zunächst eher aus Umständen heraus in die Heldengruppe. Sie kann sich nicht mehr in ihren Gefühlen ausdrücken und die Helden begreifen, dass sie ein Opfer eines Exspheres ist, weshalb sie einen Weg suchen wollen, um ihr zu helfen. Da Preseas übrige Familie, ihr Vater, von den Helden skelettiert aufgefunden wird, bleibt Presea bei den Helden, da sie keine andere Familie mehr besitzt und die Einwohner ihrer Heimatstadt sie wie eine Aussätzige behandeln.
Ebenfalls in Tethe'alla wird aufgedeckt, dass die vermeintlichen Elfengeschwister Raine und Genis in Wirklichkeit Halbelfen sind, die sowohl in Sylvarant als auch in Tethe'alla schwerer Diskriminierung ausgesetzt sind. Aber die anderen Helden akzeptieren die beiden auch als Halbelfen. Das Thema des Rassismus bestimmt zudem den Verlauf der kommenden Handlung.

Den Helden schließt sich zuletzt der Sträfling Regal an, der an Presea interessiert ist. Nachdem sie von ihrem Exsphere befreit ist und dem letzten Überrest der Seele ihrer verstorbenen Schwester Alicia Combatir begegnet ist, offenbart Regal den anderen Helden, dass er Präsident Bryant von Lezareno ist und vor acht Jahren Alicia ermordet hatte, nachdem sie wie Presea Opfer eines Exspheres wurde, sich aber im Gegensatz zu ihrer Schwester in ein amoklaufendes Monster verwandelte. Der Einfluss von Cruxis wird hierdurch deutlich auch in die Reihen der einfachen Bevölkerung hinausgetragen, und Presea und Regal sind gewillt, weitere solcher Opfer zu verhindern, weshalb sie die anderen Helden auch nach Abschluss ihrer persönlichen Geschichten begleiten.

Es gelingt den Helden, eine Heilung für Colette zu finden, wodurch sie die Hilfe von Altessa in Anspruch nehmen müssen. Die erste Heilung findet sogar noch vor der Heilung von Presea statt, aber deutlich später wird sich herausstellen, dass Colettes Cruxis-Kristall erodiert und sie langsam selbst in einen Kristall verwandelt, weshalb Colette eine weitere neue Schutzfassung benötigt, eine sogenannte Runenfassung.

Um das Sanduhrensystem der beiden Welten zu beenden, beschließen die Helden, die Welten endgültig voneinander zu trennen. Dies soll über Sheena gelingen, die als Beschwörerin dazu imstande ist, Pakte mit den acht Elementargeistern zu schließen, die die beiden Welten in vier Mana-Konnexen beisammen halten. Während dieser langwierigen Aufgabe begegnen die Helden dem jungen Halbelfen Mithos, den sie aus den Trümmern des zerstörten Ozettes retten und bei Altessa unterbringen.
Nachdem die Helden die vier Mana-Konnexe getrennt haben, wächst der Mana-Keim des Kharlan-Baums heran und wird nach Sylvarant gezogen, wo er wütet und die vier Siegel sowie ganze Städte wie Palmacosta vernichtet. Mithilfe der Mana-Kanone gelingt es Sheena, den Kharlan-Baum zu zerstören. Aber zur selben Zeit stellt sich heraus, wie oben bereits erwähnt, dass Colettes Cruxis-Kristall erodiert und sie krank ist. Nachdem die Helden hierfür eine Heilung gefunden haben, offenbart sich schließlich Mithos als Yggdrasill, der Anführer von Cruxis. Dies geschieht in der Nacht, in der Lloyd von Yuan als Geisel genommen wird, um Kratos unter Druck zu setzen, damit er Origins Siegel freigibt. Kratos wird hier als Lloyds leiblicher Vater offenbart, während Lloyd von Kindesbeinen an von dem Zwerg Dirk großgezogen wurde.

Die Helden beschließen schließlich, Yggdrasill direkt anzugehen, und brechen zum Turm des Heils auf. Dort verrät Zelos sie jedoch, der als Dreifachagent für die Helden, Cruxis und die Abtrünnigen arbeitete, damit Cruxis ihn von seinen Pflichten als Auserwählter entbindet und diese auf seine Schwester übertragen, die er für geeigneter hält. Ob Zelos sich den Helden wieder anschließt und ihnen das Aionis überreicht, aus dem ein Ring für das Ewige Schwert geschmiedet werden muss, oder ob sich stattdessen Kratos den Helden anschließen wird, ist eine Entscheidung des Spielers, die vorher in Flanoir getroffen wird.
Das Ewige Schwert ist das Schlüsselelement für alles, denn ihm wohnt Origins Kraft für die Kontrolle von Zeit und Wünschen inne. Es ist jedoch so erschaffen worden, dass nur jene mit Elfenblut es führen können, doch diese Regel kann durch den Ring aus Aionis umgangen werden. Yggdrasill wird hier im Turm des Heils getötet, und sein Cruxis-Kristall wird von Genis an sich genommen.

Nachdem Lloyd ein klärendes Duell gegen Kratos am Siegel von Origin für sich entscheidet, kann Sheena mit Origin paktieren und die Helden erhalten die Erlaubnis, das Ewige Schwert zu führen. Die Helden brechen nach Vinheim auf, wo der Mana-Keim ruht, und kämpfen dort ein letztes Mal gegen Mithos, der in einem zerfallenen Körper verzweifelt versucht, die Helden aufzuhalten. Doch erneut unterliegt Mithos und die Helden befreien seine Seele aus dem Cruxis-Kristall, woraufhin es Lloyd gelingt, den Mana-Keim mithilfe des Ewigen Schwerts zum Wachsen zu bringen und Sylvarant und Tethe'alla zu der Welt zu vereinen, die sie vorher gewesen waren.

Aus dem Mana-Keim und den Seelen aller, die für den Glauben an die Göttin Martel verstorben sind, wird ein neuer Elementargeist geboren, der Baumgeist Martel. Sie bittet Lloyd darum, dem neuen Weltenbaum, der noch ein Sprössling ist, einen Namen zu geben, um ihn zu schützen. Als Namensgeber des Baums steht Lloyd wiederum unter dem Schutz von Martel. Der neue Baum bringt erneut Mana in die nun vereinte Welt, und es steht eine neue Ära der Länder Sylvarant und Tethe'alla bevor.

HeldengruppeBearbeiten

Lloyd Icon Colette Icon Genis Icon Kratos Icon Raine Icon
Lloyd Irving Colette Brunel Genis Sage Kratos Aurion Raine Sage
Sheena Icon Presea Icon Zelos Icon Regal Icon
Sheena Fujibayashi Presea Combatir Zelos Wilder Regal Bryant

Tales of Symphonia ChroniclesBearbeiten

Im Frühjahr 2014 erschien mit Tales of Symphonia Chronicles ein HD-Port von Tales of Symphonia und Tales of Symphonia: Dawn of the New World für die Sony PlayStation 3. Zusätzlich zu einer "gereinigten" Grafik erhält vor allem das erste Spiel allerlei Neuerungen, die auf der nur in Japan erschienenen Sony PlayStation 2-Fassung basieren. In Europa ist die Collector's Edition von Tales of Symphonia Chronicles auf 10.000 Exemplare limiert worden.

Auffällig ist die höhere Anzahl der Anime-Sequenzen im Spielverlauf. Es existieren auch neue In-Game-Szenen und einige andere haben sich etwas geändert. Es sind Artes und neue Verbundsattacken hinzugekommen, und sämtliche Helden sind nun im Besitz von mystischen Artes, was vorher nur Lloyd, Genis, Colette und Sheena vorbehalten gewesen ist. Auch mehr Gegner setzen nun ebenfalls mystische Artes ein. Es existieren einige neue Kostüme und Titel, das optionale Dungeon Niflheim ist erweitert worden und der optionale Bossgegner Abyssion hat deutlich an Stärke gewonnen. Zudem kann nun jederzeit zwischen der englischen und japanischen Tonspur gewechselt werden, was etwa für die Skits interessant sein kann, da diese auf Japanisch synchronisiert sind.

Die auf 10.000 Stück limitierte Collector's Edition von Tales of Symphonia Chronicles beinhaltete Chibi-Figuren von Colette, Lloyd, Emil, Marta und Tenebrae sowie die offizielle Novelle Tales of Symphonia: Successors of Hope, die die Zeit zwischen Tales of Symphonia und Tales of Symphonia: Dawn of the New World beschreibt. Hinzu gibt es die Soundtracks zu beiden Titeln auf zwei CDs.

MangaBearbeiten

Im August 2005 wurde von Gekkan Comic Blade ein Manga zu Tales of Symphonia veröffentlicht. Der Mangaka ist Hitoshi Ichimura. In Deutschland erschien der Manga mit deutschem Text ab September 2014 in sechs Bänden.

Tales of Symphonia: The AnimationBearbeiten

Im Jahr 2007 begann durch die Studios Frontier Works und Geneon Entertainment Inc. die Produktion einer OVA zu Tales of Symphonia, die den Namen Tales of Symphonia: The Animation trägt. Regie führte Haruo Sotozaki. Die ersten vier Folgen, die sich mit den Geschehnissen in Sylvarant beschäftigen (Sylvarant Arc), wurden von ufotable zwischen dem 8. Juni und 21. Dezember 2007 veröffentlicht. 2010 erschienen vier weitere Folgen, die sich mit den Geschehnissen in Tethe'alla befassten (Tethe'alla Arc). Im Dezember 2011 schloss die OVA mit den letzten drei Folgen ab (United World Arc). Seit April 2016 ist Tales of Symphonia: The Animation auf deutscher Sprache auf DVD und Blu-ray erhältlich. Synchronisiert und veröffentlicht wurde es von KSM Anime.

Tales of Symphonia: Successors of HopeBearbeiten

Mit der Collector's Edition zu Tales of Symphonia Chronicles erschien in Europa auch die Novelle Tales of Symphonia: Successors of Hope auf englischer Sprache. Text und Bilder sind von Takumi Miyajima. Die Geschichte behandelt den Zeitraum zwischen Tales of Symphonia und Tales of Symphonia: Dawn of the New World und umfasst sämtliche spielbaren Hauptcharaktere außer Lloyd.

OpeningvideosBearbeiten

Nintendo GameCube-FassungBearbeiten

Tales of Symphonia - Opening

Tales of Symphonia - Opening

Sony PlayStation 3-FassungBearbeiten

Tales of Symphonia Chronicles - Opening

Tales of Symphonia Chronicles - Opening

WissenswertesBearbeiten

  • Tales of Symphonia spielt in derselben Welt wie Tales of Phantasia und enthält wie dieses zahlreiche Referenzen an die nordische Mythologie. Dazu zählen diverse Begriffe wie Niflheim, Ymir oder Heimdall sowie die Darstellung eines Weltenbaumes.
  • Die Verbindung von Tales of Symphonia zu Tales of Phantasia zeigt sich auch in einigen Musiksstücken. So teilen sich viele Gebiete, die in beiden Titeln zwar andere Namen tragen, aber deutlich als dieselben Areale zu erkennen sind, die Musik. Dazu gehören Heimdall und das Elfenland, Mizuho und das Ninja-Dorf, der Torent-Wald und der Wald von Treant sowie der Ymir-Wald, der in beiden Titeln denselben Namen trägt. Auch die Kampfmusik der Elementargeister ist identisch.
  • Die Handlung des Spiels dauert ungefähr ein Jahr an, da Dirk am Anfang von Tales of Symphonia einen Brief an Lloyd richtet, in dem er berichtet, dass er ihn vor 14 Jahren gefunden habe. Gegen Ende des Spiels erklärt Yuan, dass Lloyds Mutter Anna vor 15 Jahren gestorben sei. Die beiden Ereignisse fanden zur selben Zeit statt.
  • Häufig wird angegeben, dass es keine Hinweise darauf gibt, wie lang die Zeitspanne zwischen Tales of Symphonia und Tales of Phantasia ist. Andere wiederum erachten die Jahresangaben aus Tales of Phantasia als eben die Zeit, die seit der Vereinigung der beiden Welten in Tales of Symphonia vergangen ist. Tatsächlich gibt Tales of Phantasia einen Hinweis darauf, dass es mindestens 100.000 Jahre nach Tales of Symphonia stattfinden muss. Dies ergibt sich aus der Information aus Tales of Phantasia zu Sprachen, die ihren Ursprung in einer Zeit von vor 100.000 Jahren haben[1], sowie aus der Tatsache, dass die Besiedlung des gesamten Planeten in Tales of Symphonia: Dawn of the New World auf etwa 10.000 Jahre in der Vergangenheit datiert wurde[2].

FußnotenBearbeiten

  1. "Die Gelehrten gehen heute davon aus, dass sich in der Ära der Alten Zeit zwei Sprachen entwickelten. Eine ist als die Alte Sprache bekannt. Die Alte Sprache findet ihre Wurzeln vor 100 000 Jahren, ist also extrem alt. Die andere Sprache ist als der Einheitliche Code bekannt. Dieser bildet die Grundlage unserer heutigen Sprache. Zahlreiche Steintafeln wurden entdeckt, die Runen in diesen beiden Sprachen zeigen." ("Die antiken Sprachen", zu finden im oberen linken Bücherregal im Schloss von Alvanista in der Vergangenheit)
  2. "Lord Ratatosk zufolge war diese Welt zu Beginn völlig ohne Mana. Als sich das Mana von dem Kometen Derris-Kharlan hier anhäufte, schlug der riesige Kharlan-Baum Wurzeln und veränderte die Umwelt dieser Welt für immer. [...] Mal überlegen. Das hat sich vor ungefähr 10.000 Jahren zugetragen, mindestens. (Tenebrae in "Die Geschichte des Mana", eine Plauderei, die nach der Begegnung mit Raine und Genis am Tempel des Eises aktiviert werden kann)

Weiterführende LinksBearbeiten

Daten für Tales of Symphonia
Charaktere CharaktereArtesTitelFertigkeiten
System Buch der MonsterRangladenRezepteSchauplätzeStatuseffekte
Leitfäden FigurinenKolosseumKomplettlösungNebenaufgabenSteinerne WegweiserTrophäenWaffen der Finsternis
Minispiele EmotionsblaseKasinoKellnernLagerhallenOnkelspielOrientierungsspielWer hat Angst vorm bösen Mann?
Objekte AccessoiresFigurinenHilfsmittelNahrungsmittelRüstung (Arm)Rüstung (Kopf)Rüstung (Körper)WaffenWertgegenstände
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.