Fandom


Tales of Eternia ist der zweite Titel der Tales of-Reihe, der in Europa veröffentlicht wurde. In Deutschland erschien es nur einen Monat vor Tales of Phantasia im Februar 2006 auf der Sony PlayStation Portable. Tales of Eternia ist älter als Tales of Symphonia, das in Europa jedoch zwei Jahre vorher erschien, und jünger als Tales of Phantasia.

HandlungBearbeiten

SchauplatzBearbeiten

Tales of Eternia findet in Eternia statt. Hierbei handelt es sich um einen speziellen Aufbau zweier Welten, Celestia und Inferia, die einander sehen können und über die Orbus Barrier miteinander verbunden sind. Allerdings bestand zur Zeit der Gegenwart seit fast zweitausend Jahren kein richtiger Kontakt mehr. Neben den Menschen leben in beiden Welten auch die sogenannten Craymel, bei denen es sich einerseits um eine eigene und teilweise bewusste Spezies handelt, andererseits aber auch um die Energiequelle beider Welten. Die Problematik zur Gegenwart von Tales of Eternia besteht darin, dass sich in der Orbus Barrier dunkle Materie ansammelt, die die beiden Welten anzieht. So drohen Celestia und Inferia, sich anzunähern und zu kollidieren.

HandlungsablaufBearbeiten

Reid Hershel und Farah Oersted, zwei Kindheitsfreunde, beobachten am Himmel eigenartige Verfärbungen bei der Orbus Barrier, die sich in letzter Zeit ergeben haben. Sie werden hier Zeuge eines Absturzes eines Schiffs, das aus Celestia zu kommen scheint. Bei der Absturzstelle angekommen, treffen sie auf Meredy. Diese spricht weder ihre Sprache noch trägt sie inferanische Gewandung. Zudem hat sie eine dunklere Haut als auf Inferia üblich ist und besitzt auf ihrer Stirn eine Elara. Meredy stellt sich daher rasch als Einwohnerin Celestias heraus, die von ihrem Haustier Quickie begleitet wird. Kurz nach der Ankunft Meredys wird Rasheans, die Heimat von Farah und Reid, von einem fremden Mann angegriffen. Farah beschließt daraufhin, Meredy zu begleiten und jemanden zu finden, der sie versteht. Reid schließt sich ihnen an. Ihr erstes Ziel ist ein weiterer Kindheitsfreund der beiden, Keele Zeibel, der weiß, dass Meredy die Sprache der Craymel, Melnics, spricht. In Morle erhalten sie schließlich spezielle Orz-Ohrringe, mit denen sie Meredy verstehen können. Diese macht ihnen danach deutlich, dass Inferia und Celestia sich einander annähern und der Grand Fall droht.

Der Versuch, den Obrigkeiten von dem Grand Fall zu berichten, schlägt fehl. Der König gedenkt, die die Heldengruppe hinrichten zu lassen, weil durch ihr Gerede sie Unruhe im Volk stifteten. Nur der Eingriff der Prinzessin rettete ihnen noch das Leben, verhinderte aber nicht, dass die Truppen Inferias Celestia die Schuld am Grand Fall geben und Celestia daher den Krieg erklären.
Die Heldengruppe nimmt das Schicksal unterdessen in die eigene Hand und bindet die drei Greater Craymel von Inferia an sich, Efreet, Undine und Sylph. Hierdurch begegnen sie Rem, die diese drei Craymel anführt, und werden von ihr zur Bridge of Light geleitet, über die sie nach Celestia gelangen können. Als sie den Gipfel zur Bridge of Light erreichen, werden sie mit Rassius Luine konfrontiert. Dieser hatte ihnen zuvor geholfen, den Kampf gegen Sylph zu gewinnen, wobei er sich als reisender Händler vorgestellt hatte. Nun offenbart er sich jedoch als treuer Ritter des Königreichs und gedenkt, die Heldengruppe aufzuhalten. Dies misslingt ihm, sodass die Heldengruppe nach Celestia fliehen kann.

In Celestia angekommen, wünscht Meredy sich nicht nur, die drei Greater Craymel Celestia für die Gruppe zu gewinnen, sondern auch Reid Galenos vorzustellen. Dieser ist Professor in Luishka und weiß von dem Fibrill, das Reid innewohnt. Auf ihrer Reise trifft die Heldengruppe auf Chat, deren Rätsel gelöst werden können. Chat schließt sich ihnen danach an und erlaubt ihnen Zugriff auf ihr besonderes Schiff, die Van Eltia.
Mithilfe der Van Eltia kann die Heldengruppe nun deutlich schneller reisen und schließt rasch einen weiteren Pakt mit Celsius, sodass auch von den Greater Craymel aus Celestia nur noch eines fehlt, nämlich Volt. In Peruti erfährt die Heldengruppe von der Shileska Freedom Army, die sich dem Kampf gegen Balir verschrieben hat. Dieser ist der König Celestias und wird als Verursacher des Grand Falls erachtet. Angeführt wird diese Organisation von Max, der Balir besiegen will, um selber König von Celestia zu werden.

Bevor die Heldengruppe nach Tinnsia aufbrechen kann, um mit Max zu sprechen, wird Meredy über ihre Elara alarmiert und will nach Imen eilen. Die Stadt liegt in Trümmern und fast alle Menschen sind getötet worden. Die Heldengruppe bekämpft hier ein weiteres Mal Hyades, der bereits zu Beginn Rasheans angegriffen hat. Hyades ist der Onkel von Meredy und verfällt nicht nur immer mehr dem Wahnsinn, sondern mutiert dabei auch.
Nach der Begegnung mit Hyades führt es die Heldengruppe dann nach Tinnsia, wo Keele bei Ayla zurückbleibt, um sich mit der Technologie der Organisation vertraut zu machen. Unterdessen begleitet Max die Heldengruppe zu Volt, um auch diesen für den Kampf gegen Balir zu gewinnen.

Mit vereinten Kräften gelingt es der Shileska schließlich durch die Craymel-Kanone, den Schutzschild von Balir Castle zu durchbrechen und die Insel zu erreichen. Dort begegnen sie jedoch nicht, wie erwartet, Balir, sondern eine verweste Leiche im Thron sitzen. Eine Frau offenbart sich ihnen, die Shizel heißt und sich nicht nur als Ehefrau des längst verstorbenen Balirs herausstellt, sondern auch als Meredys Mutter. Balir, der eigentlich Inferianer ist und über die Bridge of Light nach Celestia kam, ist ihr Vater. Shizel wird dennoch von Max angegriffen, der sie nach dem Tod Balirs für die Königin Celestia hält, sie kann ihn aber mühelos zurückschlagen. Ihre mächtigen Dark Aurora Artes zwingen die Heldengruppe schließlich zur Flucht. Ras gelingt es, ihnen diese Flucht zu ermöglichen, indem er mit seinen noch nicht ganz ausgereiften Divine Aurora Artes dazwischen geht. Dies bezahlt er mit seinem Leben, kann aber Reid davon berichten, dass ihm dieselbe Kraft innewohnt. Er soll die Prüfung von Seyfert, der Gottheit der Schöpfung, bestehen und seine Kräfte stärken, um gegen Shizels Dark Aurora Artes anzukommen, die ihr von Nereid verliehen wurden.

Reid tut eben dies und sucht drei unterschiedliche Prüfungsstätten auf, um seine Divine Aurora Artes zu stärken. Daraufhin führt der Weg der Heldengruppe zur Orbus Barrier, in der Shizel mittlerweile ihr eigenes Schloss in der nicht materiellen Welt Nereids, Vatenkeist, errichtete. Shizel verlor nach dem gewaltsamen Tod ihres Mannes das Vertrauen in die Menschheit und wünscht sich eine Welt ohne Schmerz und Leid, wie es nur in einer materiellen Welt möglich ist. Eine ebensolche hat Nereid ihr versprochen. Die Heldengruppe stellt sich Shizel und kann sie besiegen und Nereid zurückschlagen. Aber da zu diesem Zeitpunkt Celestia und Inferia bereits zu nah aneinander sind, ziehen sich nun ihre eigenen Gravitationskräfte auch ohne Zutun der dunklen Materie an. Sie drohen also weiterhin zu kollidieren.
Um dies zu verhindern, muss die Heldengruppe rasch reagieren. Der Seyfert Ring, der in der Orbus Barrier liegt und die beiden Welten beisammen hält, muss zerstört werden. Hierfür müssen die kombinierten Kräfte der Dark und Divine Aurora Artes benutzt werden, was einerseits durch Reid gelingen soll, andererseits durch Meredy, die wie ihr Onkel Hyades von Nereid automatisch damit ausgestattet wurde, weil sie Blutsverwandte von Shizel sind. Aber Meredys Körper kann der Kraft nicht standhalten, sodass sie zu sterben droht. Die fast getötete Shizel geht dann dazwischen und wendet an ihrer Stelle die Dark Aurora Artes an, um Meredy zu retten.

Celestia und Inferia werden nun getrennt, ebenso wie die Heldengruppe, die durch die Wucht in die beiden Welten verteilt wurde. Während Reid und Farah daheim in Inferia landen, ist Chat dort gestrandet. Andersrum sind Meredy und Max weiterhin in Celestia, aber Keele ist dort gestrandet. Im Epilog wollen Farah, Reid und Chat versuchen, mit der aufgerüsteten Van Eltia nach Celestia zu gelangen.

HeldengruppeBearbeiten

Reid Icon Farah Icon Meredy Icon Keele Icon
Reid Hershel Farah Oersted Meredy Keele Zeibel
Rassius Icon Chat Icon Max Icon
Rassius Luine Chat Max

OpeningvideoBearbeiten

Tales of Eternia - Opening

Tales of Eternia - Opening

WissenswertesBearbeiten

  • In den USA ist Tales of Eternia unter dem Namen Tales of Destiny II herausgekommen. Dies führte zu einigen Verwirrungen, da dadurch eine direkte Verbindung zu dem älteren Tales of Destiny hergestellt wurden. Zudem erschien in Japan eine tatsächliche Fortsetzung von Tales of Destiny unter dem Namen Tales of Destiny 2.
  • Je nachdem, wo in dem Spiel abgespeichert wird, ändert sich das Speicherbild für Tales of Eternia. Wird in Inferia gespeichert, werden Farah und Reid dargestellt, in Celestia sind es Meredy und Keele und in der Orbus Barrier sind es Chat und Max.
  • Es existiert eine Animation von Tales of Eternia, die (bislang) nicht in Deutschland zur Verfügung steht. Diese erzählt eine von der Handlung des Spiels befreite Geschichte, die auch teilweise nicht mit dem Inhalt des Spiels zu vereinbaren ist.

Weiterführende LinksBearbeiten

Daten für Tales of Eternia
Charaktere CharaktereArtesTitlesCraymel Artes
System RecipesMonster CollectionSchauplätzeStatus Ailments
Leitfäden KolosseumKomplettlösungNebenaufgaben
Minispiele ArithmeticAround the CelestiaChamballoonCooking ContestCraymel BallCraymel ExpressDanceEating ContestOcean WarsRaftingSpirit TrainWHIS
Objekte AccessoiresArmorFoodToolsValuablesWeapons

Tales-of-Reihe
Original-Titel Tales of SymphoniaTales of EterniaTales of PhantasiaTales of VesperiaTales of Symphonia: Dawn of the New WorldTales of the AbyssTales of Graces fTales of XilliaTales of Xillia 2Tales of Hearts RTales of ZestiriaTales of BerseriaTales of Arise
Crossover-Titel Tales of the World: Radiant MythologyTales of LinkTales of the RaysTales of Crestoria
Übergreifende Elemente FigurenGeheime VerlieseGeisterKampfsystemKochsystemKolosseumNebenaufgabenSammelobjekteSchauplätzeSpeichersystemWelten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.