Fandom


Tales of Crestoria ist der 15. Titel der Tales of-Reihe, der in Europa veröffentlicht wurde, und davon der vierte Crossover-Titel. Ganz in Tradition von Tales of Link und Tales of the Rays, wird sich bei Tales of Crestoria um einen Titel für iOS- und Android-Endgeräte handeln. Abgesehen von optionalen Inhalten wird es kostenlos zu spielen sein. Es ist anzunehmen, dass es ähnlich wie Tales of Link und Tales of the Rays am Tag seiner Veröffentlichung nicht abgeschlossen sein wird, sondern die Handlung mit fortschreitender Zeit erweitert wird.

Angekündigt wurde Tales of Crestoria erstmals am 11. September 2018. Am 08. Oktober 2018 wurde schließlich offenbart, dass es auch im Westen veröffentlicht werden würde. Das Veröffentlichungsdatum sollte ursprünglich im Jahr 2019 liegen. Seit dem 15. Juli 2020 kann Tales of Crestoria heruntergeladen werden, seit dem 16. Juli 2020 ist es spielbar.

HandlungBearbeiten

SchauplatzBearbeiten

Die Welt von Tales of Crestoria wird durch die Tatsache geprägt, dass sämtliche Menschen sogenannte Vision Orbs tragen müssen. Diese ermöglichen es, die Träger durch Wahlen von anderen Menschen zu verurteilen, sofern sie ein Verbrechen begangen haben. Solche, die verurteilt werden, gelten dann als Transgressors, also Sünder, und können von Vollstreckern bestraft werden.

Transgressors tragen ein Stain of Guilt, ein Symbol der Schuld also, das auf ihrer Haut erscheint. Abhängig von der Art des Verbrechens, das begangen worden ist, kann das Symbol an anderen Stellen erscheinen. Es kennzeichnet die Transgressors als solche und gibt sie damit frei. Ist ein Transgressor dazu bereit, die Schwere seiner Sünde zu tragen, kann das Stain of Guilt in die Blood Sin umgewandelt werden, die sich als Waffe manifestiert.

HandlungsablaufBearbeiten

Tales of Crestoria findet in Kapitel unterteilt statt, die mitsamt der genauen Handlung und den dazugehörigen Stages hier zu finden sind.

HeldengruppeBearbeiten

Kanata Icon Misella Icon Vicious Icon
Kanata Hjuger Misella Vicious
Aegis Icon Yuna Icon Orwin Icon
Aegis Alva Yuna Azetta Orwin Granberg

KampfsystemBearbeiten

Das Kampfsystem von Tales of Crestoria ist rundenbasiert und entfernt sich damit von dem gewohnten linearen Bewegungskampfsystem, das in beinahe sämtlichen Titeln der Tales of-Reihe vertreten ist. Insofern ähnelt es zunächst am ehesten dem Kampfsystem von Tales of Link. Die Gruppe bewegt sich gemeinsam gegen mehrere Wellen von Gegnern und muss diese überwinden.

In der unteren rechten Ecke befindet sich der Befehlsbereich, in dem die Aktion der jeweiligen Figur gewählt werden kann. Wie gewohnt in der Tales of-Reihe können bis zu vier Figuren am Kampf teilnehmen, die vor der gegnerischen Gruppe agieren. Zwei weitere Figuren können als Sub-Helden mitgenommen werden und ersetzen kampfunfähig gewordene Figuren. Sämtliche Figuren, sowohl die eigenen als auch die gegnerischen, sind einem festgelegten Element zugeordnet. Ob ein Gegner stark oder schwach gegen das eigene Element ist, wird in der oberen Leiste angezeigt, in der die Gegner aufgelistet werden.

Artes sind kennzeichnend für die Tales of-Reihe und erscheinen auch in Tales of Crestoria. Sie sind zumeist stärker als gewöhnliche Angriffe. Wird ein Arte angewandt, ist es jedoch für die kommenden Runden blockiert und kann nicht mehr verwendet werden. Wie lang die Abklingzeit eines Artes ist, hängt von diesem individuell ab. Die Verwendung von Artes kann zu der Entstehung einer Kombo führen, die höheren Schaden verursacht. Werden Gegner angegriffen, kritische Treffer gelandet, Gegner mit einem Schlag besiegt oder Schwachpunkte angegriffen, füllt sich die Over-Limit-Leiste. Diese wird bei den einzelnen Figuren unter der Lebensenergie als blaue Leiste angezeigt. Eine gefüllte Over-Limit-Leiste ermöglicht unter der Voraussetzung, dass diese freigeschaltet sind, die Verwendung mystischer Artes. Die mächtigen mystischen Artes können, sofern die Over-Limit-Leiste gefüllt ist, jederzeit im eigenen Zug verwendet werden und verbrauchen keine Aktion der Figur.

Es sind auch kooperative Online-Kämpfe möglich, die sogenannten Raids, bei denen mächtige Gegner besiegt werden müssen. Im Gegenzug dafür gibt es wertvolle Objekte, um die eigenen Figuren zu stärken. Diese Online-Kämpfe sind zeitlich begrenzt und verteilen auch Contribution Points. Diese bestimmen, wie viel Erfahrung und welche Objekte gewonnen werden, und sie richten sich danach, wie aktiv man selbst am Kampf teilgenommen hat. Die mächtigen Gegner in Online-Kämpfen besitzen am oberen Bildschirmrand eine Leiste, die anzeigt, wie weit sie mit der Vorbereitung eines besonders mächtigen Artes sind. Wird ausreichend Schaden verursacht, bevor die Leiste sich füllt und der Countdown 0 erreicht, ist der Gegner für eine Runde betäubt und sämtliche eigenen Angriffe werden kritische Treffer sein.

WissenswertesBearbeiten

  • Auf der offiziellen Internetseite sind die Geburtsdaten der spielbaren Heldenfiguren angegeben, die mit unseren irdischen Monaten identisch sind. Damit ist Tales of Crestoria neben Tales of Phantasia der einzige Tales of-Titel, der nachweislich den irdischen Kalender übernimmt.

Externe QuellenBearbeiten

Weiterführende LinksBearbeiten

Daten für Tales of Crestoria
Charaktere CharaktereArtesTitelFertigkeiten
System NebenaufgabenObjekteRezepteBuch der MonsterRangladenStatuseffekte

Tales-of-Reihe
Original-Titel Tales of SymphoniaTales of EterniaTales of PhantasiaTales of VesperiaTales of Symphonia: Dawn of the New WorldTales of the AbyssTales of Graces fTales of XilliaTales of Xillia 2Tales of Hearts RTales of ZestiriaTales of BerseriaTales of Arise
Crossover-Titel Tales of the World: Radiant MythologyTales of LinkTales of the RaysTales of Crestoria
Übergreifende Elemente FigurenGeheime VerlieseGeisterKampfsystemKochsystemKolosseumNebenaufgabenSammelobjekteSchauplätzeSpeichersystemWelten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.