FANDOM


Die Schreinkirche von Pendrago ist ein Dungeon in Tales of Zestiria.

AllgemeinesBearbeiten

Die Schreinkirche von Pendrago befindet sich in der Hauptstadt von Rolance, Pendrago. Sie ist die zentrale Kirche von Rolance und wurde in der Blütezeit von Asgard errichtet, mit dem vermeintlichen Zweck, den Glauben an Maotelus zu stärken. Dieser Glaube wird von den Priestern weitergetragen und gelehrt. Der Eingangssaal ist das große Auditorium, in dem sich die Gläubigen zu einer Art Gottesdienst versammeln. Dahinter befindet sich eine größere Halle, in der sich die heiligen Inschriften befinden, die sich auf die Prüfungen des Hirten für die vier spirituellen Kräfte bezieht. Sie kann allerdings lediglich vom Papst gelesen werden, weil dieser den Schlüssel besitzt, um den Code zu entziffern.

Vier Kräfte werden dem Hirten gegeben: Erde, Wasser, Feuer und Wind. Sie sind die Klingen, die den Herrscher des Unheils bezwingen werden.
Verstreut liegen die Schreine der Prüfungen in diesem Land. Auch sie bestehen aus Erde, Wasser, Feuer und Wind. Sie sind Prüfungen der Kraft und des Geistes.
Die Kraft entsteht im Geist und der Geist fängt die Kraft ein. Harmonie kann Bosheit läutern. Disharmonie lässt den Körper schwelen und brennen.
Prüfe dich, Hirte und wirke deine Kraft! Stelle dich der Herausforderung und führe den Ausgang mit deiner Willenskraft herbei!

Die heilige Inschrift in der Schreinkirche

Hinter dem Saal mit der heiligen Inschrift befindet sich ein Labyrinth, das durch vier elementare Kugeln durchwandert werden muss, um die Tiefen der Schreinkirche zu erreichen. Diese scheint jedoch, trotz des verwinkelten Wegs und der Hindernisse, für die Öffentlichkeit zugänglich zu sein.

GeschichteBearbeiten

Die Helden suchen die Schreinkirche auf, nachdem sie sich mit Sergei Strelka in Pendrago getroffen haben. Dieser hielt soeben mit seinem Trupp einen Mann auf, der zum Hellion geworden war und der ein Untergebener der Kardinalin, Forton, ist. Ein Soldat berichtet, dass der Mann in die Schreinkirche entkommen ist. Trotz der Überwachungen, unter der die Helden vermutlich stehen, entscheiden sie sich, die Schreinkirche aufzusuchen. Hier werden sie Zeuge davon, wie ein Priester drei Kindern von den Fünf Herrschern erzählt und erfahren, dass Maotelus, der Anführer der Fünf Herrscher, das gesamte Land als Träger hält.

Der Priester bemerkt Sorey und sagt ihm, dass er ihn erwartet hat und er tiefer in den Schrein kommen soll. Hier zeigt er ihm die heilige Inschrift, die sich auf die Prüfungen für die spirituellen Kräfte bezieht. Die Helden können die Inschrift zunächst nicht lesen, da nur der Papst den Schlüssel für die Entschlüsselung des Codes besitzt, er jedoch vor einem Jahr verschwunden ist.

Plötzlich erscheint eine mächtige Domäne in der Schreinkirche, die den Priester versteinert. Die Seraphim verschwinden und Sorey und Rose müssen flüchten, werden jedoch von Forton gestoppt. Sie erkennen, dass die Domäne von ihr stammt, und realisieren, dass sie ein überaus mächtiger Hellion sein muss. Forton erklärt ihnen, dass sie die Kraft des Hirten will, um ihrem Volk zu helfen, denn sie stellt sich ihrer Verantwortung, im Gegensatz zum Papst, der es auf eigenen Wunsch hin im Stich gelassen hat. Die Helden können flüchten, indem Mikleo wieder erscheint und das erste Mal seinen "Spektralmantel" einsetzt, der die Helden kurzzeitig unsichtbar macht, sodass sie fliehen können.

Heilige Inschrift Schreinkirche

Die heilige Inschrift

Später kehren die Helden nach einem Gespräch mit dem Papst Masedra zur Schreinkirche zurück, um Forton zu läutern, nachdem sie die erste spirituelle Kraft, die des Feuers, erlangt haben. Auch ein Gespräch mit Sergei klärt sie noch einmal darüber auf, dass die Kardinalin Schuld an den Regengüssen über Pendrago hat. Dies ist von Boris Strelka beobachtet und niedergeschrieben worden, ehe er von Forton versteinert wurde. In diesem Zustand wird er von den Helden in der Schreinkirche vorgefunden.

In den Tiefen der Schreinkirche stellen sich die Helden schließlich Forton, die zu einem Gorgonen-Hellion, Medusa, geworden ist, die die Fähigkeit haben, ihre Opfer zu versteinern. Dezel begibt sich daher an die oberste Front, denn er ist blind und kann Forton daher nicht in die Augen sehen, was nötig ist, um in Stein verwandelt zu werden.

Nach dem Kampf stellt sich heraus, dass die Kardinalin nicht geläutert werden kann, denn sie glaubt, dass dies, was sie tut, richtig ist. Die Kardinalin weiß, dass das Volk ohne ihre Führung untergehen wird, weil die jungen Herrscher und Politiker nicht wissen, wie der Hunger des Volkes gestillt werden kann. Sorey will sie daraufhin töten, doch Rose greift ein und tut es an seiner Stelle, denn sie weiß, dass sie diejenige von ihnen ist, die den Tod bringen soll, während er das Leben schenkt.

WissenswertesBearbeiten

  • In Tales of Berseria, das eintausend Jahre vor Tales of Zestiria spielt, existiert die Schreinkirche von Pendrago bereits, ist aber als das Heiligtum von Loegres bekannt. Der in Tales of Zestiria erwähnte Zweck, dass die Schreinkirche für den Glauben an Maotelus errichtet worden war, ist daher eine falsche Information, weil Maotelus zu Tales of Berseria noch nicht in Form des Anführers der Fünf Herrscher existiert.

OrtslisteBearbeiten

Ortschaften aus Tales of Zestiria
Hyland DamenseeElysiaKatz KornerMarlind

Arondach-WaldBors-RuinenDer KelchDumnonia-MuseumEhrwürdiger FalkenkammCamlannGalahad-RuinenLefayRuinen am MabinogioRuntafel-SchlossSchmelztiegel der BosheitThron von ArtoriusÜberreste von MerchiorUnterirdischer Vivia-Aquädukt


Falkewin-HangGlefehd-SenkeSeehafenhöheHexeninsel

Rolance GododdinLastonbellLohgrinPendrago

Arctus-RuinenCambria-HöhleElaine-RuineGaferis-RuinenGanglen-RuinenGroße Camelot-BrückeGuinevereIgraineLamorak-HöhleMaloryMorgauseRichwagwaldRuine von TintagelSchmelztiegel der BosheitSchreinkirche von PendragoStolat-BergeTrisolde-HöhleÜberreste von MerchiorVersiegelte Höhle von CornicWeylish-RuinenYder-Höhle


Aifreads JagdrevierFelszackenjochGlefehd-SenkeHäftlingstausch-SumpfPerlhaferweideVolgran-WaldWestungsschluchtWiese des TriumphsZaphgott-Moor

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.