FANDOM


Reneed ist eine Stadt aus Tales of Berseria.

AllgemeinesBearbeiten

Reneed ist eine Stadt an der südwestlichen Küste von Westgand. Ursprünglich diente es zur Erweiterung des besiedelten Gebiets auf Westgand. Reneed ist von einer hohen Mauer umgeben und über eine hölzerne Brücke, die über die Gewässer hinwegführen, mit seinem dazugehörigen Hafen verbunden. Rodine ist die nächstgelegene Stadt zu Titania, der Gefängnisinsel, die sich westlich im Meer davon befindet. Reneed liegt inmittel der Nogsümpfe, einem wasserreichen Gebiet.

Die Stadt ist von ständigen Regenfällen und leichtem Nebel geprägt. Die kleinen, steinernen Häuser sind auf festem Ufer in unmittelbarer Nähe zu Gewässern errichtet. Einige Bäume erheben sich inmitten des Dorfes. Die Abtei zeigt in Reneed große Präsenz, für die Größe des Dorfes lassen sich vergleichsweise viele Exorzisten finden.

GeschichteBearbeiten

Nachdem die Helden an das Buch über Innominat gelangt sind, dessen altertümliche Sprache sie jedoch nicht lesen können, macht Magilou Mayvin die anderen Helden auf ihre Freundin Grimoirh aufmerksam, von der sie sich sicher ist, dass sie die Sprache lesen kann. Die Reise der Helden führt sie nach Südgand, doch unterwegs bricht die gefährliche "Korsarenplage" an Bord der Van Eltia aus, die Erkrankte innerhalb weniger Tage zu Staub zerfallen lässt. Die Zeit drängt, um das Heilmittel "Sale'Tomah" zu besorgen, weshalb die Van Eltia auf Westgand bei Reneed andockt. Sie tun dies in der Hoffnung, in Reneed einen Kräuterkundigen zu finden, jedoch müssen sie die Sale'Tomah selbst suchen, weshalb sie zum Wargenwald aufbrechen.

Nachdem die Helden von Lothringen nach Reneed zurückgekehrt sind, kann eine Nebenaufgabe in Reneed eingeleitet werden. Die Helden bekommen von einigen Kindern ein 2.000 Jahre altes Buch überreicht, die "Notizen über Vermächtnisse", das ihr Hund mitgebracht hat, und werden auf Videl verwiesen, der mit seiner Mutter im Gasthaus lebt und den sie als merkwürdig bezeichnen. Die Kinder sollen sich dem Jungen nicht nähern, deshalb bitten sie die Helden, ihm das Buch zu bringen. Beim Gasthaus finden sie Videl vor, der sein Buch sucht. Laphicet überreicht es ihm, was Videl dankbar annimmt, und fragt ihn, ob er tatsächlich Meliodasianisch lesen kann. Videl erzählt davon, dass er Abenteurer werden will und dafür alte Geschichte studiert, weshalb er mit dem Dunklen Zeitalter begonnen hat. Videl weiß, dass aus dieser Zeit kaum Schriften überliefert sind, aber durch die Überlieferungen der Zeit davor und danach lässt sich erschließen, dass in dieser Zeit etwas Wichtiges vorgefallen sein musste. Velvet Crowe fühlt sich durch die Schwärmerei von Laphicet und Videl über alte Geschichte an ihren jüngeren Bruder Laphicet Crowe erinnert, der mit ihrem Schwager Arthur stets über Derartiges gesprochen hat. Die Szene wird von Exorzisten unterbrochen, die nach den Helden suchen. Videl schickt sie ins Gasthaus, wo sie sich verstecken sollen. Einer der Exorzisten kennt Videl und erkundigt sich bei ihm, ob er verdächtigte Personen gesehen hätte, was er verneint. Der Exorzist versteht die schwere Situation von Videl, der alleine mit seiner Mutter lebt, weil sein Vater ständig unterwegs ist und als Prätor das Volk beschützt.
Nachdem die Exorzisten wieder gegangen sind, gesellen sich die Helden erneut zu Videl, der ihnen verspricht, nichts über sie zu verraten. Um zu beweisen, dass er Laphicets Freund ist, erzählt er ihm ein Geheimnis aus dem Buch, das von der Herstellung des "Omega-Elixiers" erzählt, einer mächtigen Medizin. Fünf Zutaten sind nötig, um das Omega-Elixier zu brauen. Videl konnte bisher nur eine übersetzen, erzählt den Helden aber von dieser, was Laphicet besorgt, weil er ihm im Gegenzug nichts geben kann. Videl beruhigt ihn, weil er sich allein deshalb freuen würde, wenn Laphicet ihn gelegentlich besuchen kommt, um mit ihm zu reden.

Nachdem die ersten "Long Daus Staub" zu Videl bringen, zeigt dieser erstmals Anzeichen der 12-Jahre-Krankheit, an der er leidet. Er überreicht den Helden die Übersetzung der zweiten Zutat, bekommt jedoch hohes Fieber und wird von Velvet nachdrücklich nach Hause geschickt, um sich auszukurieren. Laphicet ist danach entschlossen, Videl das Omega-Elixier zu brauen, weil es ihm danach gewiss besser gehen wird, und er gewinnt Eizen das Versprechen ab, dass er Videl eines Tages mit auf Reise nehmen wird, sobald er erwachsen ist.
Nachdem die Helden Videl das "Horn des Einhorns" bringen, finden sie ihn enttäuscht außerhalb des Gasthauses sitzen. Er konnte eine weitere Zutat übersetzen und fand zudem heraus, dass das Omega-Elixier ursprünglich zur Heilung der 12-Jahre-Krankheit entwickelt wurde. Videl erklärt, dass die 12-Jahre-Krankheit als unheilbar gilt und alle zwölf Tage ein Fieber hervorruft, das schlimmer ist als das vorige, und wenn man zwölf wird, stirbt man. Velvet erkennt darin die Krankheit ihres jüngeren Bruders. Videl erzählt, dass seine Symptome genau auf die Krankheit zutreffen und sein zwölfter Geburtstag kurz bevorsteht. Laphicet verspricht Videl, dass er alle Zutaten für das Omega-Elixier finden wird, aber Videl ist keiner guten Hoffnung und meint, dass er niemals rechtzeitig alle zusammensuchen kann, und selbst wenn er es schaffen würde, wäre er sich nicht sicher, ob er tatsächlich das Elixier brauen könnte. Laphicet meint daraufhin, dass er es schaffen wird, was Videl erzürnt, weil er leicht reden kann, denn er ist nicht der Kranke von beiden und kann die Welt bereisen. Videl bittet die Helden daraufhin, ihn allein zu lassen. Dennoch ist Laphicet entschlossen, trotz allem das Elixier zu brauen.

Reneed Videl

Laphicet begegnet Videl

Nachdem die Helden Videl das "Ei eines Wolkenschafes" zu Videl bringen, treffen sie stattdessen auf seine Mutter, die erklärt, dass Videl Fieber hat und sich kaum bewegen kann. SIe überreicht den Helden stattdessen die vierte Zutat, die Videl übersetzen konnte. Die Mutter dankt Laphicet dafür, dass er sich dazu entschieden hat, Videls Freund zu werden, weil alle anderen Kinder in der Stadt ihn wegen seiner Krankheit meiden. Laphicet bittet seine Mutter daraufhin, dass er Videls Buch ausleihen darf, damit sie die fünfte Zutat selbst herausfinden können. Die Mutter weigert sich, weil sie glaubt, dass es zu gefährlich ist, und zudem hatte sie das Besuch bereits an jemand anderes verliehen. Sie erklärt, dass sie sich auf diesen Tag vorbereitet hat, seit sie weiß, dass ihr Sohn die 12-Jahre-Krankheit hat. Als Velvet Laphicet darauf ungehindert erklärt, dass Videl von Anfang dieses Schicksal erleiden sollte und er sich deshalb kein schlechtes Gewissen machen soll, weil er ohnehin bald nur noch eine Erinnerung sein wird, wird Laphicet wütend und erklärt ihr, dass er sich sicher ist, dass das Omega-Elixier echt ist. Er will nicht aufgeben, weshalb Velvet ihm sagt, dass er aufhören soll, darüber zu reden und sich stattdessen auf die Suche begeben soll. Sie sagt, dass es zu spät sein wird, sobald er Videl verliert, und dann macht es nichts mehr, wie er sich fühlt und wie sehr er alles bereut. Reue wird nicht zu Erinnerungen, sondern zu Albträumen, weshalb Laphicet sich seine Hoffnung bewahren und versuchen soll, das Omega-Elixier zu brauen.
Im Davahlwald trafen die Helden auf Videls Vater, der das benötigte "Blatt des Weltenbaums" gefunden hat und es den Helden überreichte, nachdem diese ihn überzeugen konnten, dass sie das Omega-Elixier brauen wollen. Der Vater überreichte es ihnen ohne zu wissen, dass sie das Elixier für seinen Sohn brauchen. Er tat dies, da er sich sicher war, dass er das Elixier ohnehin nicht mehr rechtzeitig brauen konnte. Zudem erklärte er den Helden, dass die letzte Zutat die "Gebete eines Malaks" sind, wie er herausfinden konnte.
Die Helden haben nun alle Zutaten zusammen, da sie drei Malakhim haben, die ihre Gebete geben können. Jedoch hat Videl bereits sein Bewusstsein verloren, als die Helden in Reneed ankommen. Laphicet versucht, das Omega-Elixier zu brauen, doch es zeigt keine Wirkung, woraufhin Laphicet in Tränen ausbricht und eine davon in die restlichen Zutaten fällt, wodurch das Omega-Elixier seine Wirkung entfaltet.

Videls Mutter erwartet seinen Vater außerhalb des Gasthauses, der es bereut, dass er die Abtei vor seine Familie gestellt hat. Daraufhin kommt Videl aus dem Gasthaus, woraufhin sein Vater freudig erkennt, dass es ihm gut geht und ein Freund von ihm geholfen hat. Sein Vater versteht daraufhin, dass die Helden zu Videls Freunden gehören. Videl ist wild entschlossen, eines Tages Abenteurer zu werden.

Das Omega-ElixierBearbeiten

Nachfolgend sind die Zutaten für das Omega-Elixier aufgelistet, die Videl in der Nebenaufgabe das Leben retten. Es wird immer ein bestimmter Fortschritt in der Hauptgeschichte erfordert, bis diese Nebenaufgabe fortgesetzt werden kann.

Rezept Fundort

Long Daus Staub

Im Vestertunnel in dem Bereich, in dem sich Kuroganes Schmiede befindet. Dies ist direkt nach dem Erhalt der Nebenaufgabe möglich.

Horn des Einhorns

Bei den Figahl-Eisspitzen, wenn man Hellawes durch den Tunnel im Lagerhaus am Hafen verlässt. An der Küste nach dem glänzenden Sammelpunkt suchen. Dies ist möglich, nachdem die Helden erstmals Shenlong auf dem Gipfel des Berges in den Ebenen von Aldina bekämpft haben.

Ei eines Wolkenschafes

Nach dem Betreten der Galles-Seestraße über die Danann-Fernstraße muss der Teleporter zum östlichen Bereich benutzt werden. Danach muss nur noch dem Ausrufungszeichen auf der Minikarte gefolgt werden. Dies ist möglich, sobald das Horn des Einhorns abgegeben wurde. Es ist jedoch erst möglich, das Ei abzugeben, sobald das letzte Dungeon freigeschaltet wurde.

Blatt des Weltenbaums

Im Davahlwald im nördlichsten Bereich, wo das Dungeon endet und der große Baum steht. Dort überreicht Videls Vater die Zutat. Dies ist möglich, sobald das letzte Dungeon freigeschaltet wurde und das Ei eines Wolkenschafes abgeben werden kann.

Gebete eines Malaks

Automatischer Erhalt, sobald das Blatt des Weltenbaums bei Videl abgeben wird.

WissenswertesBearbeiten

  • Reneed liegt etwa dort, wo sich in Tales of Zestiria, das tausend Jahre nach Tales of Berseria spielt, die Ruinen des verlassenen Dorfes Rodine sowie die Arctus-Ruinen befinden. Bei Rodine handelt es sich jedoch nicht um die Ruinen von Reneed, da Rodine erst kurz vor der Handlung von Tales of Zestiria errichtet worden war, um neues Land zu erschließen.

OrtslisteBearbeiten

Ortschaften aus Tales of Berseria
Städte AballBeardsleyCadnixhafenHariaHellawesKatz KornerLionelwerftLoegresLothringenMeirchioNormininselReneedSteinbergenTaliesinYseultZeksonhafen
Verließe BairdmarschBarona-KatakombenBerg KillarausDavahlwaldDie HimmelssteppenDie Van EltiaEmpyreischer ThronErdenpulsGalles-SeestraßeHadorou-HöhleInnominatLoegres-VillaMorganawaldÖstlicher LabantunnelRuhewaldRuinen von FaldiesTempel von PalamedesTitaniaVestertunnelVortigernWargenwaldWestlicher LabantunnelYvolg-RuinenZamahlgrotte
Felder Brigid-SchluchtBurnack-HochebeneDanann-FernstraßeEbenen von AldinaFigahl-EisspitzenGaiburk-EisfeldHexeninselKlippenpfad von PerniyaManann-RiffNogsümpfeStrand von Maclir
Verwaltungszonen Klasse 4 AbweichlerviertelApodenviertelBestienviertelEliteviertelFlügelviertelKrustenviertelViertel der FurienViertel der HalbmenschenViertel der Untoten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.