Allesteiler - Das Tales of Wiki
Advertisement
Allesteiler  - Das Tales of Wiki

Der blühende Planet Rena

Rena ist eine der beiden Welten, in denen Tales of Arise stattfindet. Man kann von dieser Welt aus die Nachbarwelt Dahna sehen. Einst dachten die Menschen von Dahna, dass es sich bei Rena um die Welt der Götter und Toten handelt.

Geografie[]

Rena ist angeblich ein grüner Planet voller Leben, dessen Menschen dazu in der Lage sind, mithilfe von Astralenergie Magie anzuwenden. Die Wahrheit ist jedoch eine andere. Durch Renas Geist ist der Planet schon lange ohne Astralenergie und ein Großteil des Planeten existiert gar nicht mehr. Die Oberfläche besteht aus einem Meer aus silbernen Wasser, welches durch die Aushöhlung erzeugt wird. Lediglich die Vorderseite, die zu Dahna gewandt ist, und die Rückseite, wobei diese bei Weitem kleiner ist als die Vorderseite, existieren noch.

Kultur[]

Vieles von der Kultur Renas ist verloren gegangen, auf Grund der Aushöhlung. Einst wurde aber Rena durch die Helganquils bewohnt, die die Befehle von Renas Geist ohne Widersprüche ausführten. Die Helganquils sind aber ein technologisch hochentwickeltes Volk. Weitere Kultur ist nicht bekannt.

Geschichte[]

Ursprünglich sollten Rena und Dahna eine Welt sein, doch aus unbekannten Gründen geschah dies nicht. Auf Rena bildete sich Renas Geist sowie die Helganquils. Irgendwann war Rena fast komplett ausgehöhlt und Renas Geist befehligte die Helganquils, Dahnäer, die Magie anwenden konnten, auf den künstlich erschaffenen Satelliten Lenegis zu entführen. Um Dahnas Astralenergie zu fressen, befehligt es die Helganquils das Geisterbeschwörungsritual mit Alphen und Naori Imeris durchzuführen. Dieses Ritual wird aber durch Naori, der damaligen Jungfer, vereitelt. Dadurch befahl Renas Geist durch die Helganquils den Bewohner von Lenegis, Dahna zu unterwerfen. Um Astralenergie von Dahna zu sammeln, wird der Kampf um die Krone entwickelt, und die Astralenergie in Meisterkerne gesammelt. Wer die meiste Astralenergie in einem bestimmten Zeitraum eingesammelt hat, wird zum Herrscher erklärt und nach Lenegis in die Verbotenen Kammern gebracht, wo der Herrscher dann von den Helganquils ermordert wird.

Die Unterwerfung Dahnas wird für dreihundert Jahre fortgesetzt bis Shionne, eine direkte Nachfahrin von Naori, den Entschluss fasst, ihre Dornen loszuwerden. Dafür benötigt sie das Renas Alma, welches sich aus den Meisterkernen zusammensetzt. Unterstützung erhält sie von Alphen und weiteren Personen.

Nachdem die Helden von Hevrekt-35 erfahren, dass Renas Geist für alles verantwortlich war, reisen sie nach Rena um ihn zu besiegen. In den Tiefen können sie schließlich Renas Geist besiegen und wollen ihn mit Hilfe des Renas Alma töten. Jedoch wird dies durch Vholran Igniseri verhindert. Nach einem Kampf stirbt Vholran, als der das Renas Alma für seine Zwecke verwenden will. Alphen und Shionne benutzen daher ihre Kräfte, um Dahnas Wille heraufzubeschwören. Dies gelingt und Dahnas Wille kann Shionne von ihren Dornen befreien und Rena und Dahna zu einer Welt vereinigen.

Wissenswertes[]

  • Die Frucht von Helgan, die die Aushöhlung bei Dahnäer einführen könnte, könnte durchaus aus Rena stammen. Diese Vermutung wird ebenfalls bekräftigt durch die bloße Existenz der Helganquils, dessen Name das Wort Helgan enthält und deren Färbung meistens denen der Frucht ähnlich ist.
Advertisement