Allesteiler - Das Tales of Wiki
Advertisement

Dede ist ein Miacis

Miacis sind Lebewesen aus Tales of Eternia.

Allgemeines[]

Miacis sind etwa katzengroße Kreaturen mit einer rosafarbenen Mähne, die ausschließlich auf ihrem Kopf sitzt und an menschliches Haupthaar erinnert. Ihr Schweif ist ebenfalls ein pinker Schopf. Ihr schlanker Grundkörperbau erinnert an Katzen, ihre Ohren sind jedoch vergleichsweise groß. Sie haben üblicherweise gelbes Fell, das braun gescheckt ist. Äußerst selten sollen angeblich Miacis sein, die eine rosafarbene Färbung mit weißer Mähne und Schweif aufweisen. Diese rosafarbenen Miacis werden als Bringer des Glücks bezeichnet.

Miacis beherrschen Craymel Artes, was dementsprechend bedeuten muss, dass sie mit Craymel interagieren und kommunizieren können. Sie existieren, soweit bekannt, nicht auf Inferia, sondern ausschließlich auf Celestia, wo sie weit verbreitet sind und als freilaufende Tiere in Städten wie Peruti geduldet werden. Miacis werden auch als Haustiere gehalten.

Tales of Eternia[]

Das einzige bekannte Miacis, das des Öfteren erwähnt wird, ist Dede. Sie ist das Haustier von Lesitia gewesen, die drei Jahre vor Tales of Eternia ihre Heimat Tinnsia verlassen hat und auf Weltreise gegangen ist. Seither gibt Lesitias Ehemann Max auf Dede acht und kümmert sich liebevoll um sie. Dede dient zudem als Maskottchen der Shileska Freedom Army, deren Leitspruch "Miacis to our hearts!" den Miacis und Dede gewidmet ist.

Obwohl neben Dede noch zahlreiche weitere Miacis auftreten, ist das glücksverheißende rosafarbene Miacis das einzige wichtige neben ihr. Es erscheint in der Nebenaufgabe von Max, in der die Helden in seiner Abwesenheit Lesitia an verschiedenen Orten der Welt begegenen. Nach einem Gespräch mit Lesitia müssen die Helden dann Max zurück in die Heldengruppe holen, woraufhin an den Orten, wo Lesitia gewesen ist, ein rosafarbenes Miacis erscheint, das Max neue Artes beibringt.

Wissenswertes[]

  • Miacis ist in Wirklichkeit eine ausgestorbene Raubtierart, die als gemeinsamer Vorfahre von Bären, Hunden und Katzen gilt.
Advertisement