Fandom


Medissa ist eine Nebenfigur aus Tales of Berseria. Sie ist ein Therion und damit einer der Köpfe von Innominat. Ihm überträgt sie die Bosheit der Sorte Hochmut.

PersönlichkeitBearbeiten

Medissa erweist sich mit Recht als Therion der Hochmut-Bosheit, denn sie setzt großes Vertrauen in ihre eigene Stärke und offenbart einen ausgeprägten Durchsetzungswillen und ein damit verbundenes Durchsetzungsvermögen. Um zu bekommen, was sie will, scheut sie auch den Kampf nicht. Medissa empfindet vor allem Kamoana gegenüber die Pflicht, ihre Mutter zu sein, und kümmert sich trotz einiger Probleme liebevoll um sie.

GeschichteBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Medissa lebte mit ihrer Tochter Diana in Hellawes. Sie zog ihre Tochter alleine groß. Was mit Dianas Vater geschehen ist, wird nie erwähnt. Eines Tages brachte Medissa einen neuen Freund nach Hause, doch durch seinen Eintritt in ihr Leben drohte schließlich, ihre Familie zu zerbrechen. Ihre Tochter Diana befürchtete mehr und mehr, dass Medissa ihren Freund mehr liebte als sie. Diese Gefühle führten dazu, dass Diana zu einer Dämonin wurde. Sie wurde daraufhin von den Exorzisten getötet, was Medissa zutiefst erzürnte. Medissa verbarrikadierte sich im Heiligtum von Hellawes und schrie dort wütend, dass Dämonen ebenfalls Gefühle hatten. Aufgrund ihres Ausbruchs gedachten die Exorzisten zuletzt, sie zu töten. Rechtzeitig wurde jedoch festgestellt, dass Medissa empfänglich für die Kraft von Innominat ist. Sie wurde in Kenntnis über die Bosheit gesetzt und dass jene es gewesen ist, die Diana in eine Dämonin verwandelt hatte. Im Glauben, derartige Vorfälle in Zukunft verhindern zu können, war Medissa damit einverstanden, mit der Abtei zu kooperieren. Sie wurde Innominats Energie ausgesetzt und verwandelte sich in einen seiner Köpfe, einen Therion.

Tales of BerseriaBearbeiten

Medissa wurde zu den Ruinen von Faldies gebracht, wo sich ein Fokuspunkt des Erdenpulses befindet. Dort verschlingt sie die Bosheit und führt sie Innominat zu. Die Helden vermuten auf ihrer Suche nach den Therions, dass es sich bei ihr um einen handeln muss, da nach dem Vorfall mit ihrer Tochter und nach ihrem Verschwinden die Bosheit in Hellawes vollkommen verschwand. Daher begeben die Helden sich zu den Ruinen von Faldies, bei denen Laphicet zuvor einen Erdenpulspunkt aufgespürt hat. Die Helden sind guter Hoffnung, dass Medissa mit ihnen arbeiten wird, um Rache an der Abtei zu nehmen.

Therion Medissa

Medissa in ihrer therionisierten Gestalt

Doch in den Ruinen von Faldies angekommen, stellen die Helden fest, dass Medissa nicht gegen ihren Willen hier ist, sondern freiwillig ihre Position als Therion eingenommen hat. Sie will damit verhindern, dass noch mehr Bosheit entsteht und noch mehr Kinder wie ihre eigene Tochter zu Dämonen werden und getötet werden müssen. Sie hasst zwar die Abtei, doch die Ungerechtigkeit der Welt hasst sie noch mehr, weshalb sie die Ideale von Artorius Collbrande unterstützt.

Die Helden sehen keine andere Möglichkeit, als Medissa mit Gewalt von ihrem Erdenpulspunkt zu entfernen. Ein Kampf gegen sie entbrennt, in dem Medissa ihre wahre Therion-Gestalt als Gorgornen-Dämon annimmt. Doch Medissa ist stark und ihr Wille wird durch die Liebe zu ihrer verlorenen Tochter gefestigt. Sie will bis zum bitteren Ende kämpfen. Erst als Laphicet dazwischen geht und verlangt, dass er keine Mütter mehr sterben sehen will, lauscht Medissa ihm aufmerksam. Er erzählt ihr von Kamoanas und Eleanor Humes Schmerzen, die beide ihre Mütter verloren haben, und bringt Medissa dadurch dazu, den Kampf aufzugeben. Sie bricht daraufhin erschöpft zusammen.

Medissa wird von den Helden nach Titania gebracht, wo sie erstmals Kamoana begegnet. Eleanor erzählt Medissa von Kamoanas Schicksal, woraufhin sich Medissa dem Mädchen annähert und ihm helfen möchte, seinen Schmerz zu ertragen. Medissa entwickelt Kamoana gegenüber einen starken Beschützerinstinkt und ist, obwohl sie sich mit den Helden verbündet, auch später noch dazu bereit, gegen sie zu kämpfen, um Kamoana zu helfen.

Dyle und Medissa als Menschen

Dyle und Medissa als Menschen im Epilog von Tales of Berseria

Dies ist in einer Nebenaufgabe der Fall, als Kamoana sich erkältet und ihre Medizin sich noch in ihrem mittlerweile wüstgefallenen Heimatdorf Haria befindet. Medissa will die Medizin holen, erhält jedoch von Velvet Crowe ein Verbot. Daraufhin gedenkt sie, einen Kampf mit Velvet zu beginnen, was Eleanor unterbindet, die stattdessen die Medizin holen will. Medissa ist abgesehen von Kamoana häufig in Anwesenheit von Dyle anzutreffen, der Kamoana gegenüber ebenfalls väterliche Gefühle entwickelte.

Nachdem Laphicet zu einem Empyreer wurde und die Silberflamme über die Welt verteilte, verwandeln sich die meisten Dämonen in ihre ursprüngliche Gestalt zurück. Auch Medissa nimmt dabei ihre menschliche Form wieder an. Im Epilog ist sie mit Kamoana, Dyle und Tabatha Baskerville in einem zerstörten Dorf zu sehen, bei dem Eleanor mithilft, es wieder neu zu errichten. Dadurch ist davon auszugehen, dass sie, Kamoana und Dyle entweder weiterhin gemeinsam leben oder sich unter Umständen zumindest des Öfteren sehen.

WissenswertesBearbeiten

  • Kamoana und Medissa sind der Grund, aus dem die Mannschaft der Van Eltia nicht direkt von der Unterdrückung Innominats beeinflusst waren, da die Domänen der beiden seine Kraft blockten.

CharakterlisteBearbeiten

Charaktere aus Tales of Berseria
Protagonisten Velvet CroweRokurou RangetsuLaphicetEizenMagilou MayvinEleanor HumeBienfuSeres
Antagonisten Artorius CollbrandeInnominat

Melchior MayvinOscar DragoniaShigure RangetsuTeresa Linares

Nebencharaktere BenwickCelica CroweClaudin AsgardDyleEdnaGrimoirhKamoanaKuroganeLaphicet CroweMedissaMorgrimNikoParzival von Mid-AsgardPhönixSilvaTabatha BaskervilleVan AifreadZaveidWeitere Nebencharaktere

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.