Fandom


Renansula-Lagune Gräber

In der Renansula-Lagune befinden sich die Gräber der Opfer des Massakers der Schwarzen Hoffnung

Das Massaker der Schwarzen Hoffnung ist ein Ereignis aus Tales of Vesperia. Es wird ausschließlich in den Remaster-Versionen erwähnt und spielt in der originalen Xbox-360-Fassung daher keine Rolle.

GeschichteBearbeiten

Hergang des EreignissesBearbeiten

Das Massaker der Schwarzen Hoffnung fand eine unbestimmte Zeit vor Tales of Vesperia statt. Es ereignete sich rund um das Schiff Schwarze Hoffnung, auf dem sich Immigranten befanden. Die Piratengilde Sirenenzahn, deren Anführerin Aifread gewesen ist, ist von dem Kommandanten der kaiserlichen Ritter, Alexei, beauftragt worden, dem Schiff Schutzgeleit zu bieten. Darauf ließ die Gilde sich ein.
Tatsächlich experimentierte Alexei jedoch, um ein künstliches Kind des Vollmonds zu erzeugen. Statt zu Kindern des Vollmonds mutierten die Immigranten und Mitglieder von Sirenenzahn jedoch zu Monstern. In die Geschichte ging nun die Idee ein, dass Aifread sämtliche Immigranten getötet hätte. Aifread wird fortan vor allem unter den Gilden verabscheut und ihre Familie gebrandmarkt.

In Wirklichkeit tötete nicht Aifread die Immigranten, sondern ihr Vize Seifer die Monster, zu denen die Immigranten geworden sind. Aifread selbst ist dabei tödlich verwundet worden, sodass Seifer sich dazu gezwungen gesehen hat, ihr das Heilmittel Amrita zu verabreichen, das aus reiner Aer besteht. Aifread nahm dadurch die Gestalt eines Kindes an und verlor ihr Gedächtnis. Seifer nannte ihr ihren Namen, Patty Fleur, und brachte sie in Sicherheit. Er selbst, der langsam ebenfalls zu dem Monster Fluchwanderer mutierte, floh aufs Meer hinaus. In der Renansula-Lagune errichtete er einen Friedhof für die Opfer des Massakers der Schwarzen Hoffnung, um ihnen zu ehren.

Tales of VesperiaBearbeiten

Das Massaker der Schwarzen Hoffnung wird erstmals in Capua Nor im Irrgarten unter Ragous Magistratenpalast erwähnt. Die Helden finden in der Renansula-Lagune, auf der Suche nach der Leitglocke von Myorzo, das von Seifer errichtete Massengrab vor. Patty bleibt hier kurzzeitig zurück, da sie nicht glauben kann, dass ihr geliebter Großvater tatsächlich ein solches Massaker angerichtet haben soll. In Wirklichkeit gewinnt sie bereits an dieser Stelle ihre Erinnerungen zurück und weiß, dass sie selbst Aifread ist. Die Ereignisse rund um das Massaker werden endgültig aufgeklärt, wenn die Renansula-Lagune nach dem Erscheinen von Tarqaron noch einmal optional besucht wird.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.