FANDOM


Papst Masedra oder Slenge ist ein Nebencharakter aus Tales of Zestiria.

GeschichteBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Als Papst ging Masedra vollkommen darin auf, für das Wohl der Menschen zu arbeiten, und galt als Philantrop. Den Titel des Papstes hatte er sich nie gewünscht, aber er war dem Orden beigetreten, um seiner Familie und seinen Freunden Segen geben zu können. Als Papst besitzt Masedra den Schlüssel, um die Heilige Inschrift in der Schreinkirche von Pendrago zu entziffern, jedoch beherrscht er sie auch auswendig. Er vereinte zudem sowohl den jungen Herrscher als auch die Ritter und die Kirche unter sich. Über seine Arbeit hinweg vergaß er allerdings, sich seiner Familie zuzuwenden, und als er es schließlich tun wollte, hatte sich seine Familie von ihm abgewandt.

Es heißt, etwa ein Jahr vor Beginn der Handlung und als Masedra schwer erkrankt war, hatte er Rolance den Befehl gegeben, Hyland anzugreifen. Zu dieser Zeit war ihm alles ganz egal geworden und eines Tages flüchtete er sich in den Wald, um zu sterben. Dort wurde er von Einwohnern aus Gododdin gerettet und dorthin gebracht. Er nannte sich fortan "Slenge" und wollte ein neues Leben beginnen.

Gododdin war bei Selnges Ankunft ein sehr armes Dorf und drohte, derselben Hungersnot zu verfallen wie es bei den meisten Grenzgebieten geschehen ist. Slenge begann einen Plan zu schmieden, um Gododdin zu retten: Als Papst stand ihm das Siegel der Kirche zur Verfügung und die Kirche besitzt die Macht über die das verjüngende Elixier, das einst von Maotelus hergestellt wurde. Er begann, gefälschte Elixiere mit der vermeintlichen Erlaubnis der Kirche zu verkaufen, die die Menschen abhängig machten. Die gesamten Erlöse dieses Verkaufs fließen nach Gododdin. Mit dem Geld dankt Slenge den Dorfbewohnern von Gododdin, die fortan seine neue Familie sind, und er erbaute mitunter sogar für die Kinder eine Schule, wo er sie persönlich unterrichtete.

Tales of ZestiriaBearbeiten

Slenge erscheint das erste Mal in Gododdin, wo er die Helden begrüßt. Diese sind durch einen Hinweis der Verstreuten Knochen nach Gododdin geführt worden, weil herausgefunden wurde, dass das Geld aus dem Verkauf der Elixiere ausschließlich nach Gododdin führt. Die Helden suchen den Papst, damit er ihnen die Heilige Inschrift entziffern kann, die sie benötigen, um die spirituellen Kräfte zu erhalten. Dezel fällt bei der Begegnung mit Slenge auf, dass dieser eine Brille trägt, wobei es sich um einen äußerst teuren Gegenstand handelt, den sich üblicherweise nur Adlige und Kleriker leisten können. Noch während die Helden in Gododdin auf der Suche nach Hinweisen um den Verleib des Papstes sind, kriegen sie ein Gespräch mit, in dem Slenge mit zwei Bewohnern davon spricht, dass sie sich keine Sorgen machen müssen, solange die Fremden vom "Reinen Land" fernbleiben, einer Höhle in der Felswand, an der Gododdin steht.

Mithilfe von Ednas "Gigantenkraft" gelingt es den Helden dennoch, in das Reine Land einzudringen, wo sie Kisten voller gefälschter Elixiere finden. Rose erklärt hier, dass das Zertifikat für den Verkauf des Elixiers den echten Stempel der Kirche trägt, aber alle Erlöse nach Gododdin gelangen, was bedeutet, dass der Verkäufer den echten Stempel der Kirche besitzen muss. Der Zeitpunkt von Slenges Eintreffen in Gododdin passt mit dem Verschwinden des Papstes zusammen, weshalb die Helden endgültig darin bestätigt sehen, dass es sich bei Slenge um Masedra handelt. Nach dieser Erkenntnis werden sie von einem Einwohner Gododdins gestellt, der verhindern will, dass sie Slenge an die Kirche ausliefern. Hierbei hellionisiert der Mann und verwickelt die Helden in einen Kampf.

Nachdem die Helden den Mann läutern konnten, offenbart Slenge sich tatsächlich als Papst Masedra und erklärt den Helden, dass er aufgrund der Verehrung durch das Volk immer härter gearbeitet hat, obwohl er sich den Titel des Papstes nie gewünscht hatte. In dieser Arbeitswut hatte er siene Familie vernachlässigt, die ihn deshalb verachtet hat. Er erklärt den Helden schließlich, dass er nun nur noch für seine neue Familie arbeitet: die Einwohner Gododdins. Hierbei erhält er vor allem von Rose und Dezel Einsicht. Erstere hatte zuvor den Auftrag erhalten, denjenigen zu töten, der den Krieg zwischen Hyland und Rolance begann, weshalb sie den Papst, der den Auftrag dafür gegeben hatte, unter Beobachtung stellen wollte. Sie tendiert nun dazu, ihn nicht zu töten. Dennoch besprechen die Helden sich, ob sie Slenge nicht zurückbringen müssen. Ohne ihn wird Gododdin zusammenbrechen, aber auch in Pendrago findet zu dieser Zeit ein Chaos statt. Slenge bricht in diesem Augenblick zusammen.

Die Helden erkennen, dass Slenge sich für das Wohl seiner neuen Familie in Lebensgefahr bringt, denn das Brauen des gefälschten Elixiers erzeugt ein giftiges Gas, das er dabei immer einatmet und das ihn langsam krank macht. Nachdem er sich etwas erholt hat, führt Slenge die Helden zu Igraine und sagt auswendig die Heilige Inschrift auf, sodass er nicht nach Pendrago zurückkehren muss, um sie ihnen mitzuteilen.

Im späteren Spielverlauf wird Slenge von der Kirche von Rolance entdeckt und erpresst: Der falsche Hirte Malfore setzte ihn unter Druck, dass er seine Missetaten aufdecken würde, sofern Slenge ihm nicht die Vertriebswege und das Rezept für das falsche Elixier gibt. Dies tat Slenge unter der Bedingung, dass die Kirche von Rolance von Gododdin das "Zinnobererz" kaufen würde, das für die Herstellung wichtig ist: Auf diese Weise sichert er das Geld für das Dorf, auch nach seinem Tod noch. Gegen Ende des Spiels ist den Worten der Dorfbewohner von Gododdin zu entnehmen, dass Slenge an den Folgen der Vergiftung durch die Dämpfe des Zinnobererzes verstorben ist.

PersönlichkeitBearbeiten

Masedra galt als Philantrop, dem das Wohl seines Volkes, vor allem aber das seiner Familie und seiner Freunde, und die Bildung der Menschen besonders wichtig ist. Deshalb errichtete er in Gododdin eine Schule und unterrichtete die Kinder persönlich. Er opferte sich für sein Volk auf, brach jedoch zusammen, als er von seiner Familie nichts als Verachtung entgegengesetzt bekam. Durch die Bewohner Gododdins hat er neuen Lebensmut dazugewonnen und tut alles dafür, seiner neuen Familie zu helfen, auch wenn es ihm das Leben kosten könnte.

WissenswertesBearbeiten

  • In Tales of Zestiria the X ist Masedra noch immer als Papst unterwegs und verbirgt die Leiche eines riesigen Drachen in der Schreinkirche, der die Bosheit erzeugt, die den Regen über Rolance erzeugt.

CharakterlisteBearbeiten

Charaktere aus Tales of Zestiria
Protagonisten SoreyMikleoAlisha DiphdaLailahEdnaRoseDezelZaveid
Antagonisten HeldalfMaotelus

BartlowEizenFortonLandonLunarreMaltranSymonne

Nebencharaktere Ayn FeliceAyn TalfrynEguilleLucasMayvinMichaelMuseRoshSergei StrelkaSlengeZenrusWeitere Nebencharaktere

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.