FANDOM


Der Kharlan-Krieg ist ein Ereignis aus Tales of Symphonia.

GeschichteBearbeiten

Der Kharlan-Krieg begann 5.000 Jahre vor Beginn der Handlung von "Tales of Symphonia" und endete ein Millenium später, weshalb er auch als "Tausendjähriger Krieg" bezeichnet wird. Der Krieg fand zwischen den beiden verfeindeten Königreichen Sylvarant und Tethe'alla statt. Der Grund für den Krieg sowie sein genauer Verlauf über das Jahrtausend hinweg ist nicht bekannt. Als Waffen wurden mitunter Waffen der Magitechnologie genutzt, wie etwa Mana-Kanonen, es wurde aber auch mit biologischen Waffen gearbeitet, wie den Protozoen.

Im Verlauf des Krieges verdorrte der Kharlan-Baum, der die Welt mit Mana versorgte, weil die Menge an Mana, die durch die Magitechnologie verbraucht wurde, über seine Fähigkeiten hinausging. Indem er versuchte, mit der Produktion von Mana hinterherzukommen, starb er schließlich und hinterließ einen Mana-Keim, aus dem heraus ein neuer Weltenbaum geboren werden konnte. Der Krieg endete dank der vier Helden des Kharlan-Krieges, bei denen es sich um die Geschwister Martel und Mithos Yggdrasill sowie ihre Verbündeten Yuan Ka-Fai und Kratos Aurion handelte. Mithos konnte die Königreiche zu einem Friedensvertrag bewegen, der auf den "Heiligen Ebenen von Kharlan" unterschrieben wurde.

Der Frieden war jedoch trügerisch: Ein Mensch verriet die Kharlan-Helden und ermordete Martel hinterrücks, noch ehe Mithos den Mana-Keim erneut zu neuem Leben verhelfen konnte. Die Seele seiner Schwester wurde von ihrem Cruxis-Kristall absorbiert und Mithos begann, sie am Leben zu erhalten, indem er die Seele mit dem Mana-Keim verband und danach beschloss, den Mana-Keim aufgrund dessen nicht zum Austreiben zu bewegen, da er ansonsten Martels Seele verschlingen würde. Schließlich spaltete Mithos die Welt mithilfe des Ewigen Schwerts in zwei, um einen langwierigen Plan zu verfolgen, seine Schwester wiederzubeleben und ihren Wunsch zu erfüllen, die Diskriminierung zu beenden. Mithos gründete Cruxis, um seine Pläne umzusetzen, mit Martel als "Göttin Martel" an der Spitze.

ProlongationsprojektBearbeiten

Durch Mithos' Willen, Martel wiederzubeleben, entstand das Prolongationsprojekt. Er setzte den Mana-Keim mit Martels Seele in die Mitte der beiden Welten und verband diese mit Mana-Konnexen, die aus dem Mana der jeweils gegenüberliegenden Elementargeister bestehen sollten. Dadurch wurde der Mana-Keim am Austreiben gehindert und gleichzeitig wurde er von den jeweils erwachten Elementargeistern einer Welt in die Richtung eben jener Welt gezogen.
Letztendlich dient das Prolongationsprojekt dazu, Zeit zu gewinnen (Prolongation = lat. Verlängerung). Durch die Mana-Konnexe ist das wenige Mana, das nach dem Kharlan-Krieg erhalten geblieben ist, rationiert, sodass die Menschen nicht dazu imstande sind, schnell Magitechnologie zu entwickeln und das übrige Mana aufzubrauchen, sodass die Welten überleben können. Mithos benötigt die dadurch gewonnene Zeit, mithilfe von Exspheres und Cruxis-Kristallen das Zeitalter der Leblosen Wesen einzuführen, um Diskrimierung zu beenden, und einen neuen Körper für Martels Seele zu finden, der dieselbe Mana-Signatur aufweist, damit die Seele nicht abgestoßen wird. Durch die Erweckung von Martel nähme er jedoch in Kauf, dass der Mana-Keim stirbt, weil Martels Seele dessen Mana bei ihrem Erwachen verschlingen würde.

Das System der AuserwähltenBearbeiten

Um einen Körper für Martel zu finden, führte Mithos das System der Auserwählten ein. Gelegentlich würde in der jeweils zerfallenen Welt, in der die Elementargeister schlafen und die deshalb nicht mit Mana versorgt wird, ein Mädchen geboren werden, das in seiner Hand einen Cruxis-Kristall hält, wodurch es als Auserwählte gekennzeichnet ist. Dieses Mädchen soll die Reise der Welterneuerung antreten, die Elementargeister erwecken und schließlich im Turm des Heils vor die Engel treten, um selbst einer zu werden. In Wirklichkeit dient dieser Vorgang dazu, das Mädchen als Gefäß für Martels Seele zu nutzen, was selbst bei einer erfolgreichen Welterneuerung nicht gelingt, da die Mana-Signaturen der Auserwählten zu sehr von jener von Martel abweichen. Durch die Erweckung der Elementargeister wird jedoch durch eine erfolgreiche Welterneuerung der Mana-Strom zwischen den Welten umgekehrt, sodass die vorher zerfallene Welt Mana erhält und eines Tages in ihrer Schwesterwelt eine Auserwählte geboren wird, um die nun schlafenden Elementargeister in ihrer Welt zu erwecken. Mithos griff über Cruxis in die Blutlinie der Auserwählten ein und begann dadurch damit, eine Auserwählte langsam zu "züchten". Er kontrollierte die Eheschließungen, damit nach seinem Willen die Mana-Signaturen der Mana-Linie geformt werden würde. Die Auserwählten, die den Turm des Heils erfolgreich erreichten, aber keine passenden Gefäße für Martel waren, werden im Turm des Heils aufbewahrt.

EndeBearbeiten

Das Prolongationsprojekt kommt knapp 4.000 Jahre später zu Zeiten von "Tales of Symphonia" zu seinem Ende. Zu diesem Zeitpunkt ist es Mithos mithilfe von Cruxis und der Kirche von Martel gelungen, eine Auserwählte mit einer Mana-Signatur zu züchten, die jener seiner Schwester so ähnlich ist, dass sie ihr als Gefäß dienen kann. Es gelingt ihm zwar, Martels Seele in Colette Brunels Körper zu transferieren, aber Martel weigert sich, erweckt zu werden. Stattdessen wird sie später in dem künstlichen Körper von Tabatha als Elementargeist neu geboren und beschützt als Baumgeist Martel den Sprössling des neuen Weltenbaums, der von den Helden gepflanzt wurde, indem sie den Mana-Keim des Kharlan-Baums dazu bringen, zu einem Baum heranzuwachsen.

WissenswertesBearbeiten

  • Als die Helden erstmals in Tethe'alla ankommen, unterhalten sie sich über die Heiligen Ebenen von Kharlan und den Friedensvertrag, der dort unterschrieben wurde. Sie vermuten zunächst, dass entweder die Beweise des Vertrags aus Sylvarant oder Tethe'alla gefälscht sein müssen, was jedoch nicht der Fall ist. Die Heiligen Ebenen von Kharlan existieren in der Tat doppelt, da sie sich in der jeweiligen Welt dort befinden, wo der Turm des Heils steht.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.