FANDOM


Terresia ist die Welt, in der Tales of the World: Radiant Mythology spielt.

GeschichteBearbeiten

GrundlegendesBearbeiten

Wie die meisten anderen Welten im Universum von Tales of the World: Radiant Mythology auch, entstand Terresia um einen Weltenbaum herum, der keinen Namen trägt, aber auch dazu imstande ist, Descender zu produzieren. Wie viele Descender der Baum bereits erschaffen hat, ist nicht bekannte, der aktuelle ist jedoch die namenlose Hauptfigur. Der Weltenbaum von Terresia gilt als besonders stark.

OrtschaftenBearbeiten

Ganz Terresia ist nicht bekannt, aber die drei größeren Gebiete, die von den unterirdischen Wurzeln des Weltenbaums beschützt werden, weil diese sie umkreisen. Durch das viele Mana, das durch die Wurzeln zu den Städten gelangt, gehören sie zu den sichersten Orten der Welt.

Die Gebiete tragen dieselben Namen wie die jeweils einzige Stadt. Jede Stadt ist gleich aufgebaut, obwohl sie unterschiedlich groß sind: es gibt die Gildenfiliale von Ad Libitum, ein Gasthaus, einen Werkzeugladen, einen Schmied und Waffenhändler, eine Plaza sowie zwei Häuser.

AililyBearbeiten

Ailily gilt als eher kleinere, ruhige Stadt. Sie liegt direkt am Weltenbaum und ist deshalb besonders gut vor äußeren Einflüssen geschützt.

DungeonsBearbeiten

DoplundBearbeiten

Doplund ist eine Großstadt, vor allem im Vergleich zu Ailily, und wird über die Hallowed Bastion von Ailily aus erreicht. Durch die Mine kann man von hier aus Gavada erreichen.

DungeonsBearbeiten

GavadaBearbeiten

Ad Libitum genießt in Gavada kein gutes Ansehen, weil sie gegen die Nutzung von Magicology ist, die den Menschen das Leben erleichtert, jedoch enorme Mengen an Mana verbraucht.

DungeonsBearbeiten

GalerieBearbeiten

Alle Einträge (1)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.