FANDOM


Minera

Minera ist der weiße Mond von Organica aus Tales of Hearts R und wird auch als "Elfenbeinmond" bezeichnet. Einst war der Mond ebenso wie Organica blau und voller Leben.

Bekannte GeschichteBearbeiten

VergangenheitBearbeiten

Vor mehr als 2.000 Jahren lebte auf Minera das Volk der Mineraner. Sie waren sehr hoch entwickelt und besaßen ebenso wie die aMenschen von Organica eine Spiria, die ihnen verschiedenste Emotionen ermöglichte. Im Laufe der Zeit brach ein Krieg aus und breitete sich bald auf den kompletten Planeten aus, sodass kein Ende in Sicht war. Dieser Krieg brachte mehrere Technologien und Zauberwaffen hervor, unter anderem die Xerome, die Somas und Mechanoiden, und verdarb die Spirias der Mineraner.

MineraUntergang

Der Untergang von Minera

Lithia Spodumene und Creed Graphite konnten den scheinbar ewig währenden Kampf ihrer Heimat nicht lange mit ansehen und entwickelten den Plan, einen Teil der Spiria jedes Mineraners zu entfernen. Trotz mehrfacher Warnung durch Fluora Spodumene erschufen die beiden eine Monstrosität, das sie letztlich nicht kontrollieren konnten: Gardenia. Dieses übernahm die Kontrolle über sämtliche Xerome und absorbierte sämtliche Spirias auf Minera, was zur vollständigen Kalzifizierung des Planeten führte. Aus dem zuvor blauen Planeten wurde ein weißer Planet ohne Leben.

Tales of Hearts RBearbeiten

MineraBlau

Minera am Ende des Spiels

Während des Spiels offenbart Creed, dass er seinen Fehler wieder ausbügeln und Minera zu altem Glanz verhelfen will. Er will die gefangenen Spirias aus Gardenia zurückholen und dabei zugleich Fluora retten, die sich selbst in diesem Monster versiegelt hat, um es aufzuhalten. Die Helden landen nach einem Kampf gegen Incarose auf Minera und können die kalzifizierten Bewohner mit eigenen Augen sehen.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Cind'rella reisen sie zum Bohnenstangenturm, um Creed mithilfe des dortigen Warp-Systems zu folgen. Als sie schließlich Creeds Plan vereiteln und Gardenia vernichten, fallen die darin absorbierten Spirias wieder auf den Planeten herab und sorgen dafür, dass zumindest der Planet wieder seine alte Form annimmt – die Spirias der Bewohner sind jedoch zu schwach, um in die Körper zurückzukehren.

GeografieBearbeiten

Man erfährt im Spiel, dass Minera in drei Kontinente unterteilt ist: Tweedledum, Südliches Tweedledee-Archipel und Westkontinent Hutmacher.
Auf welchem der Kontinente die beiden betretbaren Orte Cind'rella und Bohnenstangenturm liegen, wird nicht klar.

Andere LebewesenBearbeiten

Neben den Mineranern existierten auf Minera die Irrlichter und Seraph-Vögel. Irrlichter sind kleine Glühwürmchen, die auf die Spiria von Menschen reagieren, doch diese starben aus, als sich die Spirias der Mineraner immer mehr verschlossen. Auf Organica hingegen kann man die Irrlichter noch an der Quelle von Guz Spa finden.
Seraph-Vögel sind kleine Vögel mit sechs Flügeln, die selbst auf Minera selten waren und auf Organica überhaupt nicht existierten.

TriviaBearbeiten

  • Es liegt die Vermutung nahe, dass sich der Name von dem Wort "Mineral" ableitet, da der Planet nach der Kalzifizierung stark an ein solches erinnert.

Alle Einträge (1)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.