FANDOM


Gardenia

Gardenia ist der schwarze Mond von Organica aus Tales of Hearts R und wird auch als "Ebenholzmond" bezeichnet.

GeschichteBearbeiten

VergangenheitBearbeiten

GardeniaGroß

Gardenia in seiner Monsterform

Gardenia gilt zwar als schwarzer Mond, ist in Wirklichkeit jedoch ein Monster, das vor über 2.000 Jahren von Creed Graphite und Lithia Spodumene erschaffen wurde. Als auf Minera ein ewig andauernder Krieg ausbrach, suchten die beiden gemeinsam einen Weg, den kriegerischen Teil der Spiria zu entfernen und erschufen dabei Gardenia, ein Mutterxerom, das sämtliche andere Xerome kontrollieren kann und daher als Königin der Xerome gilt. Gardenias künstliche Spiria war eine genaue Kopie von Creeds Spiria, die jedoch mit Energie versorgt werden musste.

Lithia verschmolz mit Gardenias Kern und verband ihre Spiria mit seiner, doch konnte sie das Monster nicht lange unter Kontrolle halten. Es begann die Spirias der Mineraner zu absorbieren und sorgte dafür, dass der komplette Planet kalzifizierte und somit alles Leben erlosch.
Creed machte Lithia derweil Vorwürfe, dass sie Gardenia nicht unter Kontrolle halten konnte, doch Fluora Spodumene, die die beiden bereits zuvor mehrfach gewarnt hatte, tauchte auf und nahm Lithias Platz in Gardenias Kern ein. Sie überzeugte ihre kleine Schwester davon, dass Gardenia versiegelt werden müsse und Lithia wurde von ihr nach Mysticete geschickt, um von dort aus gemeinsam mit ihrer Schwester das Radialtraum-Zauber-Arte zu wirken – Fluora wurde im Inneren von Gardenia versiegelt und es verfiel in Starre, während das Siegel an Mysticete und Lithias sowie Fluoras Leben gebunden wurde. Lithia deaktivierte sämtliche Funktionen von Mysticete, bis auf die, die das Siegel von Gardenia aufrecht erhielten, und ließ es dadurch auf den Meeresboden von Organica absinken. Creed jedoch wollte das Siegel brechen, sodass sie sich gezwungen sah, sich und ihn ebenfalls zu versiegeln.

Tales of Hearts RBearbeiten

Gardenia bricht

Gardenia bricht auf

Über 2.000 Jahre hinweg blieb das Siegel von Gardenia aufrecht und die Organicaner kennen es nur noch als schwarzen Mond. Als Creed allerdings in Kor erwacht und in seinen eigenen Körper zurückkehren kann, setzt er es sich sofort zum Ziel, das Monstrum wiederzuerwecken und seiner Heimat das Leben zurückzugeben. Er nutzt Kohaku Hearts und die in ihr lebende Lithia, um Mysticete wieder zu aktivieren und lässt die Xerome die Spirias der Organicaner aussaugen, um Energie für das Warp-Portal nach Gardenia zu erhalten. Derweil sorgt er dafür, dass das Siegel nach und nach immer weiter bricht.

Gardenia erwacht

Gardenia nach seiner Aktivierung

Nachdem die Helden dafür sorgen, dass Mysticete wieder auf den Meeresboden absinken soll und eine Zaubersperre ausführen, koppelt Creed die Spiria von Corundum an die künstliche Spiria von Mysticete, um diese Sperre zu umgehen. Schließlich ist das Aktivierungsprotokoll so weit, dass Gardenia vollständig aus dem schwarzen "Kokon" erwachen kann, was sogar die Menschen auf Organica sehen können. Augenblicklich beginnt es damit, langsam die dortigen Spirias zu absorbieren.

Die Helden müssen nach einem Kampf mit Incarose einen Umweg über den Bohnenstangenturm nehmen, in dem Gardenia damals erschaffen und ins Weltall geschickt wurde, und gelangen schließlich über das dortige Teleportationssystem in die Rapunzel-Forschungsstätte im Außenbereich von Gardenia. Sie reisen über das Gardenia-Rettersystem zum Kern, wo Fluora erscheint und erklärt, dass Gardenia nur deshalb im Wahn Spirias absorbiert, weil es genau wie er nicht weiß, was Liebe ist, sich aber nach Zärtlichkeit sehnt. Nach ihrer Versteinerung, tauscht er mit ihr den Platz, um selbst die Kontrolle über das Monstrum zu übernehmen, doch die Gruppe geht einen Spiria-Link mit ihm ein, wodurch sie feststellen, dass im Inneren von Gardenia die absorbierten Spirias noch immer leben. Nachdem die Gruppe sich dort Creed stellen muss und ihn besiegen, bricht seine Verbindung zu Gardenia und es erwacht vollständig. Der Kern löst einen starken Sog aus und zieht die Helden fast in seinen Schlund, aber Kor Meteor und Kohaku gelingt es gemeinsam, den Spiria-Kern zu vernichten. Als es daraufhin beginnt sich selbst zu absorbieren, flieht die Gruppe und Creed und Fluora bleiben gemeinsam zurück, wodurch sie zusammen mit dem Monster vernichtet werden.

TriviaBearbeiten

  • Da Gardenia an eine riesige Pflanze erinnert, liegt die Vermutung nahe, dass sich der Name vom englischen Wort "Garden", zu deutsch "Garten", ableitet.

Alle Einträge (1)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.