FANDOM


Guinevere ist ein Dungeon in Tales of Zestiria.

AllgemeinesBearbeiten

Guinevere ist ein hoher Turm mit mehreren Ebenen, die jedoch nicht in sich geschlossen sind, sondern sich aufeinander auswirken. Der Turm besitzt eine Treppe, die sich an seiner Fassaden um ihn herum bis zu seinem Gipfel hinaufschlängelt. Die Ruine soll wohl noch vor der Ära von Asgard errichtet worden sein und ist damit eine der ältesten bekannten Ruinen.

Ob Guinevere ursprünglich dafür errichtet worden ist, Menschenopfer darzubieten, ist nicht bekannt. In der Ära des Chaos wird er aber genau dafür benutzt: Die Menschen begeben sich auf den Gipfel des Turms und stürzen sich hinunter, um sich den Erdgeistern zu opfern.

GeschichteBearbeiten

Noch bevor die Helden Guinevere überhaupt betreten können, werden sie mit der unglaublichen Größe des Turms konfrontiert. Sie werden Zeugen davon, wie sich ein Mann namens Yugus vom Turm gestürzt hatte. Sorey kann sein Leben noch retten, indem er mit Dezel eine Armatisierung durchführt und ihn vor der Landung bewahren kann. Dem Mann folgt jedoch der Hellion "Dullahan", der die Fassade hinuntergeritten kommt. Dullahan wiederum wird von Zaveid gejagt, der den Hellion töten will. Dezel hält Zaveid auf, der gerade den Dullahan töten will, woraufhin ein Kampf ausbricht, weil Zaveid die Helden als Hindernisse betrachtet. Nachdem er bezwungen worden ist, geht Zaveid wieder seines Weges und meint, dass er Dullahan töten wird, sollte es den Helden nicht gelingen, ihn zu reinigen.

Dezel möchte von Zaveid wissen, wie er dazu imstande ist, Hellions zu töten, ohne den Armatus zu beherrschen, doch Zaveid erklärt ihm nur, dass er zufrieden damit sein sollte, dass er als Lailahs Nebenherrscher dazu imstande ist, Hellions verschwinden zu lassen, und sich nicht darum kümmern sollte, wie man sie töten kann. Letztendlich erklärt er, dass seine Pistole, Siegfried, Energie abfeuert, durch die er der Bosheit widerstehen kann. Dafür gibt er sein eigenes Selbst her.

Nach einem möglichen Gespräch mit Yugus bemerken die Helden, dass die Treppen zum Gipfel eingestürzt sind. Dies ist für Sorey und Mikleo die perfekte Entschuldigung, stattdessen das Innere des Turms zu erkunden.

Über schwebende Plattformen ist es möglich, zwischen den Ebenen zu wechseln, und mit Dezels "Windstoß" kann zwischen Plattformen auf derselben Ebene gewechselt werden. Um zur höchsten Ebene zu gelangen ist es nötig, Pforten durch Drehmechanismen, die mit dem Windstoß aktiviert werden, nach oben oder unten zu schieben. Hierdurch eröffnen sich neue Pfade oder es werden welche geschlossen, die sich auf der Ebene darüber oder darunter befinden.

GuinevereTreppe

Auf dem Weg zur Spitze

Fast ganz oben angekommen, müssen sich die Helden auf die Wege der Außenseite begeben. Dort kommt ihnen der Protektorseraph Wardell entgegen, der vor mehreren hundert Jahren ein Hirte gewesen war. Er erklärt ihnen, dass sie nur die Spitze erreichen müssen, dann haben sie die Prüfung bestanden. Daraufhin wird Wardell selbst über sie richten.

An der Spitze begegnen die Helden einer Frau, die im Begriff ist, sich den Turm hinabzustürzen. Der Dullahan, den die Helden läutern wollen, zeigt sich jedoch nicht. Die Frau erklärt, dass sie den Mann getötet hat, der ihre Familie ausgebeutet hat, und deshalb werden sie selbst von solchen beschimpft und mit Steinen beworfen, die sie nicht einmal kennen. Sie will sich für die Götter opfern, um die Sünden ihrer Familie zu reinigen.

Daraufhin erscheint der Dullahan, dessen Angriff die Frau vom Turm stürzt. Doch sie klammert sich an der Kante fest und wird schließlich von Dezel gerettet, während Rose und Mikleo den Dullahan ablenken sollen. Dezel fragt die Frau, wieso sie so sehr am Leben hängt, wenn sie doch angeblich sterben will, und zerrt sie wieder in Sicherheit. Sorey erklärt ihr daraufhin, dass die Idee der Selbstopferung keine Sünden fortwaschen wird, und dass sie ihre Familie nicht allein lassen soll, nachdem sie so viel für sie getan hat. Die Frau erkennt, dass sie nicht sterben will, und Sorey sagt, dass sie die Hilfe ihrer Familie in Anspruch nehmen soll, denn alleine kann sie so viel Verantwortung nicht stemmen.

Schließlich begeben sich die Helden in den Kampf mit dem Dullahan, der aus den Seelen jener Menschen besteht, die sich in Guinevere opferten. Wardell überreicht Sorey und Dezel daraufhin die spirituelle Kraft des Windes.

WissenswertesBearbeiten

  • Wie viele andere Ortschaften aus Tales of Zestiria ist auch Guinevere nach einem Aspekt der Artussage benannt: Guinevere ist die Ehefrau von König Artus.

OrtslisteBearbeiten

Ortschaften aus Tales of Zestiria
Hyland DamenseeElysiaKatz KornerMarlind

Arondach-WaldBors-RuinenDer KelchDumnonia-MuseumEhrwürdiger FalkenkammCamlannGalahad-RuinenLefayRuinen am MabinogioRuntafel-SchlossSchmelztiegel der BosheitThron von ArtoriusÜberreste von MerchiorUnterirdischer Vivia-Aquädukt


Falkewin-HangGlefehd-SenkeSeehafenhöheHexeninsel

Rolance GododdinLastonbellLohgrinPendrago

Arctus-RuinenCambria-HöhleElaine-RuineGaferis-RuinenGanglen-RuinenGroße Camelot-BrückeGuinevereIgraineLamorak-HöhleMaloryMorgauseRichwagwaldRuine von TintagelSchmelztiegel der BosheitSchreinkirche von PendragoStolat-BergeTrisolde-HöhleÜberreste von MerchiorVersiegelte Höhle von CornicWeylish-RuinenYder-Höhle


Aifreads JagdrevierFelszackenjochGlefehd-SenkeHäftlingstausch-SumpfPerlhaferweideVolgran-WaldWestungsschluchtWiese des TriumphsZaphgott-Moor

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.