FANDOM


Grimoirh ist ein Nebencharakter aus Tales of Berseria. Ihr Normin-Name ist Normin Theruhpist.

GeschichteBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Grimoirh ist eine Normin von höherem Alter, die wie die anderen Normin auch von der Normininsel stammt. Es ist nicht bekannt, weshalb sie in die Menschenwelt auszog. Sie verließ die Normininsel jedoch etwa 1.500 Jahre vor der Spielhandlung. Sie ist sehr belesen und dazu imstande, totgeglaubte Schriften der Menschen zu lesen, wie etwa Alt-Avarost.

Grimoirh ist Teil von Magilou Mayvins Vergangenheit: Nachdem Magilou die letzte Prüfung ihres Ziehvaters Melchior Mayvin nicht bestanden hatte, die besagte, dass sie einem seiner Artes hatte standhalten sollen, war sie am Boden zerstört. Grimoirh versteht jedoch, dass nicht das Arte ihren Verstand zerstört hatte, sondern die Tatsache, dass Melchior sie schließlich als seine Tochter abgelehnt hat. Bienfu, der Magilou begleitete, brachte sie zu Grimoirh, in der Hoffnung, sie könne ihr helfen. Magilou erholte sich einige Zeit bei Grimoirh, bis sie sie verließ, ohne auch nur ein Wort an sie zu richten.

Grimoirh erscheint den Menschen selten, doch kurz vor Beginn der Haupthandlung erhaschte ein Händler aus Yseult einen Blick auf sie und verwechselte sie mit der Empyreerin Amenoch. Er erschuf Figuren von ihr, die er verkauft. Dass Grimoirh ihm in seinen Träumen erschien und versuchte, ihn davon abzuhalten, sah er lediglich als Bekräftigung.

Tales of BerseriaBearbeiten

Nachdem die Helden in der Bibliothek der Loegres-Villa ein altes Buch über Innominat gefunden und es mitgenommen haben, suchen sie auf Magilous Anraten hin nach Grimoirh, da sie die altertümlichen Schriftzeichen des Buches nicht lesen können. Magilou ist sich sicher, dass Grimoirh es kann, und führt die anderen nach Südgand, wo sich Grimoirh befinden soll.

Die Helden begegnen Grimoirh

Die Helden begegnen erstmals Grimoirh

Am Strand von Maclir entdecken die Helden Grimoirh schließlich, wo sie verträumt auf das Meer blickt, während sie von Dämonen umzingelt ist, deren Anwesenheit sie offenbar wenig stört. Die Helden bezwingen die Dämonen und bitten Grimoirh, das alte Buch zu lesen, aber sie lehnt ab und wundert sich, dass Magilou sich einer Gruppe angeschlossen hat, obwohl sie sie immer für eine Einzelgängerin gehalten hatte. Velvet Crowe hält Grimoirh daraufhin ihre Klinge an den Hals und behauptet, sie bräuchte lediglich den richtigen Anreiz, um ihnen zu helfen, woraufhin Grimoirh in ihren Augen sieht, dass sie gefährlich ist und der Ärger ihr folgt. Die Helden verstehen, dass es zwecklos ist, Grimoirh nach Hilfe zu fragen, weshalb Laphicet sich bei ihr erkundigt, ob es Lehrbücher für die alte Sprache gibt, damit er selbst übersetzen kann. Er meint, dass er unheimlich gern liest und wissen will, was in dem Buch steht, wovon Grimoirh sich beeindruckt zeigt und die Leidenschaft erkennt, die in ihm brennt. Grimoirh meint, dass ihr Unterricht seinen Preis hätte, aber sie meint zugleich, dass sie Laphicet nicht unterrichten wird, sondern das Buch für ihn lesen wird. Er überreicht es ihr und sie erkennt darin die Sprache Alt-Avarost. Da das Buch nicht im besten Zustand und die Sprache äußerst schwierig zu entziffern ist, wird sie eine Weile benötigen. Velvet drängt sie zur Eile, aber Rokurou Rangetsu geht dazwischen und meint, dass dies nicht der richtige Ort für Studien sei. Grimoirh stimmt dem zu und bittet die Helden, mit ihr nach Haria zu gehen, wo sie sich im Gasthaus niederlassen.

Im Gasthaus von Haria bittet Laphicet Grimoirh darum, bei ihr bleiben zu dürfen, während sie das Buch übersetzt, damit er die Sprache lernen kann. Da er sie "Frau Lehrerin" nannte, nachdem sie das förmliche "Gnädige Frau" abgelehnt hat, geht sie auf seinen Wunsch ein und bringt ihm bei, Alt-Avarost zu lesen. Die anderen Helden entfernen sich bis zum Abend und kehren dann zurück, um festzustellen, dass Grimoirh ein wenig über Innominat übersetzen konnte. Sie berichtet den Helden, dass Innominat als "der Namenlose Empyreer" bekannt ist und das Buch im Grunde nur Kinderlieder enthält, die aber von Innominat handeln. Sie erfahren, dass Innominat acht Köpfe besitzt und sieben davon die Bosheit in Form von Therions verschlingen. Die Helden stellen dadurch fest, dass sich die Therions an den Erdenpulspunkten befinden und sowohl der Nashirschkäfer als auch der Greif im Keller der Loegres-Villa Therions sind. Da Laphicet dasselbe Gefühl hat wie im Wargenwald, wo sie den Nashirschkäfer gefunden hatten, gehen die Helden dem nach und brechen zum Tempel von Palamedes auf, während Grimoirh zurückbleibt, um das Buch weiter zu übersetzen.

Nach der Rückkehr der Helden aus dem Tempel von Palamedes und der Überflutung von Haria durch Bosheit, unterrichten Grimoirh und Eizen die anderen über die wahre Natur der Dämonenpest, die eine Lüge der Abtei ist. Sie erklärt Velvet, dass es keinen Weg gibt, die Entstehung von Bosheit durch Menschen zu verhindern, da Bosheit aus Gefühlen heraus entsteht und Menschen naturgemäß gefühlsame Wesen sind. Velvet versteht nicht, aus welchem Grund Malakhim keine Bosheit erzeugen sollen, da auch sie Gefühle besitzen udn sie höchstpersönlich gesehen hat, wie sich ein Malak in einen Dämonen verwandelt hatte. Grimoirh erklärt ihr, dass dies nur geschieht, wenn ein Malak von zu viel Bosheit von außen erwischt wird, Bosheit für sie reines Gift ist. Daher suchen sie einen reinen Träger, der sie schützt. Velvet versteht dadurch, dass Eleanor Hume als Laphicets Trägerin daher nicht von Bosheit erfasst werden darf, da ansonsten auch Laphicet der Bosheit anheimfällt.

Fortan begleitet Grimoirh die Helden, um nebenher das Buch über Innominat zu übersetzen und Laphicet weiterhin zu unterrichten. Sie nistet sich auf Titania ein, als die Helden sich dort niederlassen und einen neuen Stützpunkt errichten. Es ist nicht bekannt, was sie nach dem Sieg der Helden über Artorius Collbrande und Innominat tut, da sie im Epilog nicht erscheint.

PersönlichkeitBearbeiten

Grimoirh ist sehr gelassen, reif und vor allem belesen. Sie genießt Komplimente an ihrer Person und reagiert auf Kritik an sich selbst drohend, aber nicht aggressiv. Vor allem an Laphicet hat sie Gefallen gefunden, nachdem dieser ihr den schmeichelnden Titel "Frau Lehrerin" gegeben hatte.

WissenswertesBearbeiten

  • Magilou nennt Grimoirh bei ihrem Spitznamen "Grim".
  • Grimoirh tritt in Tales of Zestiria the X auf, wo sie den Helden in Meirchio davon berichtet, wie es einst von den Menschen verlassen worden war und seither nicht mehr neu besiedelt wurde.
  • Grimoirh ist der älteste Charakter der gesamten Tales of-Reihe, dessen Alter auf das Jahr genau bekannt ist.
  • Grimoirh soll genau 8.848 Fans haben.

CharakterlisteBearbeiten

Charaktere aus Tales of Berseria
Protagonisten Velvet CroweRokurou RangetsuLaphicetEizenMagilou MayvinEleanor HumeBienfuSeres
Antagonisten Artorius CollbrandeInnominat

Melchior MayvinOscar DragoniaShigure RangetsuTeresa Linares

Nebencharaktere BenwickCelica CroweClaudin AsgardDyleEdnaGrimoirhKamoanaKuroganeLaphicet CroweMedissaMorgrimNikoParzival von Mid-AsgardPhönixSilvaTabatha BaskervilleVan AifreadZaveidWeitere Nebencharaktere

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.