FANDOM


Gilland, mit vollem Namen Gilandor Yul Svent, ist ein Widersacher aus Tales of Xillia. In einer Splitterdimension erscheint er auch in Tales of Xillia 2. Gilland ist der Onkel von Alvin und stammt wie dieser ebenfalls aus Elympios.

PersönlichkeitBearbeiten

Gilland ist zielgerichtet und führt sein Vorhaben mit all seiner Macht durch. Hierfür sucht er sich Hilfe von Adligen und anderen, deren Worte Gewicht haben, und redet ihnen Pläne ein, die für sie hilfreich erscheinen und eigentlich seinem Ziel dienen. Gilland arbeitet hartnäckig daran, neue Technologie zu finden, die Geistern nicht das Leben nimmt, sondern sich auf ihre Zusammenarbeit stützt. Er wünscht sich, diese Technologie zusammen mit Mana und Geistern nach Elympios zu bringen und seine Heimat zu neuem Leben zu erwecken.

GeschichteBearbeiten

VergangenheitBearbeiten

Gilland stammt ursprünglich aus Elympios, wo er in eine mutmaßlich reiche Familie geboren wurde. Dieser gehört die Oscore-Anlage in der Nähe von Trigleph. Als jüngerer von zwei Brüdern war er dazu verdammt, niemals das Erbe dieses Unternehmens antreten zu dürfen. Zwanzig Jahre vor Tales of Xillia reiste Gilland mit seinem Bruder, dessen Frau Leticia und seinem Neffen Alvin auf dem Kreuzfahrtschiff E.S.S. Zenethra. Zur selben Zeit versuchte die Regierung von Elympios, ein Loch in das Schisma zu schlagen, das Elympios von Rieze-Maxia trennte. Dies gelang tatsächlich, wobei gleichzeitig in Rieze-Maxia ein Tsunami in Fezebel entstand. Dieser riss die E.S.S. Zenethra nach Rieze-Maxia, wodurch die Elympionen dort strandeten. Bei diesem Ereignis starb mitunter Gillands Bruder.

Weil eine Rückreise nach Elympios nicht mehr möglich war, beschlossen die Elympionen, sich in die Gesellschaft von Rieze-Maxia einzugliedern. Dies gestaltete sich jedoch als geradezu unmöglich, weil der Alltag der Rieze-Maxianer auf der Nutzung von Geister-Artes durch ihre Manalappen basiert, von denen die Elympionen keine funktionsfähigen mehr haben. Um den Elympionen das Leben zu vereinfachen und auch zu versuchen, einen Weg nach Elympios zu finden, wurde Exodus gegründet, welches von Gilland angeführt wird. Exodus verfolgte daher den aus Elympios bekannten Anderwelt-Reaktorplan, der vorsieht, die Geister und Menschen aus Rieze-Maxia als Energielieferanten zu benutzen. Hierfür muss das Schisma zerstört werden, wofür Exodus' Ziel ist, dessen Schöpfer Maxwell zu töten.

Gilland und Celsius

Gilland mit Celsius in Tales of Xillia

Gilland nahm Kontakt zu König Nachtigal auf und brachte ihm die Idee der Spyrixe nahe. Nachtigal gab sich damit einverstanden, an Spyrixen zu forschen. Dies führte dazu, dass Rashugal nach dem Geisterfossil eines Großen Geistes sucht und die Lanze von Kresnik entwickelt. Diese wird für den Durchbruch des Schismas benötigt.

Tales of XilliaBearbeiten

Gilland erscheint erstmals nur kurz an Nachtigals Seite in Sharilton, als sie die Sharils aufgesucht haben. Auch im Fort Gandala erscheint er an der Seite des Königs.
Gilland war es gelungen, Celsius als Spyrit zurückzuholen und sie unter seine Kontrolle zu bekommen. Als Nachtigal droht, sich auf die Seite der Helden zu schlagen, lässt er Celsius Nachtigal mit einem Eiszapfhagel aufspießen. Kurz darauf bringt Gilland die Lanze von Kresnik zum Fezebel-Moor, wo der Krieg zwischen Rashugal und Auj-Oule stattfindet. Sein Plan besteht darin, das Mana aller Anwesenden von der Lanze absorbieren zu lassen, um das Schisma auflösen zu können. Als Elympios eindringen kann, entschuldigt sich Gilland später in Kanbalar mit einer Durchsage bei den Rieze-Maxianern für die gewaltsame Übernahme.

Seinen letzten größten Auftritt hat Gilland auf der E.S.S. Zenethra, wo er den Helden Celsius präsentiert und als sein Werkzeug, ein Spyrit, vorstellt. Um sie zu erschaffen, hatte er mitunter die Daten von Teepo, einem Verstärker gebraucht, an dem im Fort Gandala geforscht wurde. Nach einem verlorenen Kampf erklärt Gilland, dass Spyriten Energie produzieren können, ohne Geister zu töten, was nötig ist, weil die Geister in Elympios knapp werden. Kurz darauf stirbt er und wird von Alvin verabschiedet.

Tales of Xillia 2Bearbeiten

In Tales of Xillia 2 erscheint Gilland in der Hauptgeschichte in der Splitterdimension Nr. F4216 als Erbe der Oscore-Anlage. Dieses Recht hatte er dem Alvin dieser Dimension abgenommen, was darauf hindeutet, dass der Unfall mit der E.S.S. Zenethra nie geschehen ist. Gilland war es gelungen, Aska einzusperren und ihn als Energielieferanten für die Anlage zu nutzen. Die Helden halten ihn für den Streukatalysator, was Ludger Kresnik zunächst dementiert. Alvin schlägt seinen Onkel daher bewusstlos, damit sie die Anlage frei erkunden können, und sie begegnen Aska. Nachdem sie Aska bezwungen haben und Gilland sie schließlich aufsucht, tötet Aska Gilland, der ihn gefangen gehalten hatte.

WissenswertesBearbeiten

  • Gilland wusste, wie Exodus' Ziel Maxwell (also Milla) aussieht, weil er sie als Kind gesehen hatte, als sie eine Basis von Exodus zerstört hatte. Dies wird in Tales of Xillia: Side Milla offenbart.

CharakterlisteBearbeiten

Charaktere aus Tales of Xillia und Tales of Xillia 2
Protagonisten ToX Milla MaxwellJyde MathisAlvinElize LutusRowen IlbertLeia Rolando
ToX2 Ludger KresnikElle Mel MartaJyde MathisAlvinElize LutusRowen IlbertLeia RolandoMilla (Splitterversion)GaiusMuzétMilla Maxwell
Antagonisten ToX MaxwellGaiusMuzét

NachtigalGillandJiaoAgriaPresaWingulGoldmagierritter

ToX2 ChronosBisley Bakur

RideauxJulius KresnikOdinVictor

Nebencharaktere ToX Derrick MathisYurgen KitarlIslaIvarKarla OutwayWeitere Nebencharaktere
ToX2 CelsiusIvarNovaVeraWeitere Nebencharaktere

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.