FANDOM


Dämonen sind Kreaturen, die in verschiedenen Spielen der Tales of-Reihe erscheinen. Als kleinere Gegner ohne weitere Erwähnungen erscheinen sie in nahezu jedem Spiel. Auf Letztere soll in diesem Artikel nicht weiter eingegangen werden. Üblicherweise gelten Dämonen als Gegner der Helden.

Tales of SymphoniaBearbeiten

In Tales of Symphonia spielen Dämonen eine noch kleine Rolle und sind mit dem Buch nach Niflheim, dem Reich der Dämonen verbunden. Es heißt, dass Dämonen vor der Ankunft der Elfen die Welt besiedelt hatten, aber durch das Mana des Kharlan-Baums zurückgedrängt worden waren. Um ihre Welt zurückzuerobern, planen sie ihren Rachefeldzug und sammeln Stärke. Dies wird durch die Helden verhindert, die das Buch nach Niflheim verbrennen, wodurch jedoch nur eines der Portale vernichtet wurde.

Tales of PhantasiaBearbeiten

In Tales of Phantasia, das mehrere Jahrtausende nach Tales of Symphonia spielt, sind Dämonen ein wichtiger Teil der gegnerischen Armee. Dhaos ist auch als "Dämonenkönig" bekannt und verbündete sich mit den Dämonen des Dämoniums, um die Menschen zu überfallen. Während Dhaos sich darin erhoffte, die Magitechnologie zu zerstören, erhofften sich die Dämonen im Gegenzug vermutlich, Aseria wieder einnehmen zu können. Gleichzeitig kann Claus F. Lester mit drei Dämonen paktieren, die im Tempel der Zwerge zu finden sind, wobei es sich unter Umständen um ein weiteres Portal zum Dämonium handelt. Unter den Dämonen befinden sich Chamäleon, Gremlin Lair sowie der König der Dämonen, Pluto. Ein Anzeichen des aufkommenden Dämoniums ist das Miasma, wobei es sich vermutlich um die dem Mana entgegensetzte Energiequelle handelt, da Mana Gift für Dämonen ist und Miasma Gift für Elementargeister und Menschen.

Tales of VesperiaBearbeiten

Während die Dämonen in Tales of Vesperia selbst eher selten erwähnt werden, findet dieser Ausdruck in dem dazugehörigen Film Tales of Vesperia: The First Strike eine stärkere Bedeutung. Hiermit sind die Tiere zu bezeichnen, die von zu viel Aer beeinflusst sind und deshalb wahnsinnig werden.

Tales of Symphonia: Dawn of the New WorldBearbeiten

Dämonen sind ein ausschlaggebender Aspekt von Tales of Symphonia: Dawn of the New World. Der Nachfolger von Tales of Symphonia knüpft an die Idee des Buches nach Nilfheim an, durch dessen Verbrennung die Dämonenpaktiererin Alice ihre Kraft verlor, Monster zu kontrollieren. Zudem droht die Hauptpforte nach Niflheim in der Gähnenden Schlucht sich zu öffnen, weil Mana fehlt, um sie geschlossen zu halten. Richter Abend paktiert mit Dämonen, um Aster Laker ins Leben zurückzuholen, was von den Helden verhindert wird. Doch selbst, wenn sein Plan gelungen wäre, hatte er vorgehabt, seine eigene Lebensenergie zu verbrennen, um das Tor für die nächsten tausend Jahre geschlossen zu halten. Indem Ratatosk sich schließlich selbst im Tor versiegelt, bis der neue Weltenbaum groß genug ist, um seine Aufgabe zu übernehmen, verhindert er den Ausbruch von Niflheim und den Dämonen.

Tales of BerseriaBearbeiten

Auch in Tales of Berseria sind Dämonen ein ausschlaggebender Aspekt. Nachdem die Dämonenpest über Einöde herfällt, sehen die Menschen sich in der Gefahr, sich selbst in Dämonen zu verwandeln. Den Hauptartikel zu den Dämonen aus Tales of Berseria findet ihr hier.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.