FANDOM


Colettes Wappen

Das Emblem von Cruxis sowie Colettes Familienwappen

Cruxis ist die feindliche Organisation aus Tales of Symphonia, die sowohl in Sylvarant als auch in Tethe'alla agiert. Es ist in mehrere Tochtergruppierungen unterteilt, die sich entweder als Rebellen abgespaltet haben (die Abtrünnigen) oder als vermeintliche Feinde voneinander in der untergehenden Welt einem gemeinsamen Ziel entgegenarbeiten (die Kirche von Martel und die Desians).

AllgemeinesBearbeiten

Cruxis wurde etwa 4.000 Jahre vor Beginn von Tales of Symphonia durch Mithos Yggdrasill gegründet, nachdem er die Königreiche Sylvarant und Tethe'alla mithilfe des Ewigen Schwerts in zwei unterschiedliche Welten spaltete. Von Cruxis stammen die sogenannten Engel, die in beiden Welten als heilige Wesen verehrt werden.

Cruxis verfolgt das Ziel der Rettung beider Welten, die aufgrund der stets entstehenden Magitechnologie an Mana-Verlust zugrunde gehen würden. Indem der sterbenden Welt durch einen Umkehr des Mana-Stroms, der die Welten verbindet, das Mana der blühenden Welt zugeführt wird, sollen die Entwicklung der Magitechnologie in der blühenden Welt sowie der Niedergang der sterbenden Welt verhindert werden. Hierbei handelt es sich um einen als Prolongationsprojekt bezeichneten Kreislauf, der von Cruxis über die Lenkung der Reise der Welterneuerung reguliert werden. Der Kreislauf soll sich solange fortsetzen, wie eine Lösung für die Rettung des Keims des Kharlan-Baums gefunden wurde. Würde dieser erneut sprießen, könnten die Welten vereint werden und neues Mana würde die Welt fluten. Gleichzeitig soll ein neuer Körper für die Seele von Mithos' ermordeter Schwester, Martel Yggdrasill, gefunden werden.

Der Akt, um einen passenden Körper für Martel zu finden, ist ein überaus langwieriger. Weil jeder Körper eine Mana-Signatur besitzt, es es zwingend nötig, dass Martels neuer Körper dieselbe Mana-Signatur aufweist wie ihrer, damit ihre Seele nicht abgestoßen wird. Für diesen Zweck kontrolliert Cruxis in beiden Welten die Eheschließungen der Mana-Blutlinie, der die sogenannten Auserwählten entspringen. Jede Auserwählte, die als solche in die untergehende Welt geboren wurde, hat die Möglichkeit, die Reise der Welterneuerung anzutreten. Dadurch würde sie den Mana-Strom umkehren und das Mana in ihre sterbende Welt leiten. Sie selbst gibt dadurch jedoch ihr Leben auf, da ihr Körper entweder als Gefäß für Martel dienen soll oder im Fall einer Inkompatibilität anderweitig entsorgt wird. Durch die kontrollierten Eheschließungen soll über Generationen hinweg eine Auserwählte mit der passenden Mana-Signatur gezüchtet werden.

TochtergruppierungenBearbeiten

Vier SeraphenBearbeiten

Die Vier Seraphen sind die obersten Mitglieder von Cruxis. Sie tragen Cruxis-Kristalle und entwickelten sich durch sie effektiv zu Engeln. Sie sind über 4.000 Jahre alt, da sie es waren, die den Kharlan-Krieg beendet haben.

  • Mithos Yggdrasill ist der Anführer von Cruxis und lenkt als Yggdrasill sämtliche Taten von Cruxis. Sein ursprüngliches Ziel war die Rettung beider Welten durch die Erweckung des Kharlan-Baums. Nach dem Tod seiner Schwester hatte ein neuer Körper für sie bei ihm jedoch oberste Priorität. Für einen solchen würde er auch den Niedergang beider Welten in Kauf nehmen, der zwangsläufig stattfinden würde, wenn Martel erwacht.
  • Martel Yggdrasill wird in beiden Welten als Göttin Martel verehrt. Immer, wenn sie einschläft, leitet dies vermeintlich den Niedergang einer Welt ein. Eine Auserwählte würde sie durch eine erfolgreiche Reise der Welterneuerung erwecken und das Mana zurückholen. In Wirklichkeit ruht Martels Seele in ihrem Cruxis-Kristall im Keim des Kharlan-Baums und wird von diesem am Leben erhalten. Würde sie wiedererweckt werden, würde ihre Seele den Keim absorbieren, was den Niedergang beider Welten nach sich zieht.
  • Yuan Ka-Fai ist der Verlobte von Martel und hat es sich zum Ziel gesetzt, trotz seiner Liebe zu ihr ihre Erweckung zu verhindern, um die Welten zu retten. Hierfür spielt er Mithos seine Treue vor, während er geheim gegen ihn arbeitet.
  • Kratos Aurion ist der einzige der vier Seraphen, der ursprünglich ein Mensch gewesen ist. Nach dem Verlust seiner Familie einige Jahre vor Tales of Symphonia dient er Mithos treu, obwohl er sich dessen bewusst ist, dass Mithos sein ursprüngliches Ziel aus den Augen verloren hat.

Fünf GroßfürstenBearbeiten

Die Fünf Großfürsten sind die Anführer der Desians und führen jeweils eine eigene Menschenfarm in der untergehenden Welt. Sie wissen von den Machenschaften von Cruxis in beiden Welten und unterstützen Cruxis entweder, weil sie an die vermeintlich aufkommende Ära der Halbelfen glauben oder eigene Ziele verfolgen. Die Fünf Großfürsten sind allesamt Halbelfen ohne Cruxis-Kristalle. Sie kennen einander, pflegen aber unterschiedliche Beziehung zueinander.

  • Forcystus ist der Leiter der Iselia-Farm. Er hat durch einen mit Iselia geschlossenen Nichtangriffspakt ein mehr oder weniger friedliches Miteinander mit den dortigen Menschen versprochen und bezieht seine Gefangenen daher mutmaßlich überwiegend aus Magnius' Menschenfarm. Mit diesem scheint ihn eine engere Freundschaft zu verbinden.
  • Magnius ist der Leiter der Palmacosta-Farm. Mit den Menschen aus Palmacosta hat er ein Abkommen geschlossen, dass er im Monat nur eine bestimmte Menge an Menschen auf seine Farm verschleppen darf. Öffentlich geht Gouverneur Dorr von Palmacosta zwar gegen ihn an, aber Magnius hat ihn tatsächlich in der Hand, weil er dessen Frau Clara Dorr in ein Exbelua verwandelte und ihm weistmachte, er würde ihm im Austausch für genügend Geld ein Gegenmittel geben. Gefangene von der Palmacosta-Menschenfarm sind in der Iselia-Farm anzutreffen, weshalb davon auszugehen ist, dass Magnius Forcystus' Farm mit Gefangenen versorgt.
  • Kvar ist der Leiter der Asgard-Farm und forscht an einer neuen Form der Exspheres, die sich auch der Entfernung vom Wirtskörper entwickeln und den Status eines Cruxis-Kristalls erreichen sollen. Nur ein erfolgreiches Projekt ist ihm gelangen, das den Namen A012 trug, unter menschlichem Namen Anna. Das Ergebnis dieses Projekts hatte er ursprünglich Yggdrasill zum Geschenk machen wollen.
  • Rodyle ist der Leiter der isolierten Insel-Farm auf dem Meer zwischen Palmacosta und Izoold. Er stahl Kvars Forschungsunterlagen zum Angelus-Projekt und modifizierte es, sodass sich der entsprechende Exsphere nicht nach der Entfernung vom Wirt entwickeln soll, sondern mit dem Tod des Wirts zum Cruxis-Kristall wird. Rodyle ist neben Pronyma der einzige Großfürst, der explizit frei zwischen den Welten reist. Er verfolgt sein eigenes Ziel und bezieht von Kvar Geld für den Bau der Mana-Kanone, mit der er Yggdrasill stürzen und sich selbst zum Anführer von Cruxis aufschwingen will.
  • Pronyma ist die direkte Untergebene von Yggdrasill und die Anführerin der Fünf Großfürsten. Sie leitet keine eigene Menschenfarm und erreichte ihre Position als Anführerin, nachdem sie mit Magnius und Forcystus das Siegel von Niflheim verstärkt und Yggdrasill danach sie auserkoren hatte. Sie wechselt frei zwischen den Welten und überwacht in Yggdrasills Namen die Machenschaften der anderen Großfürsten und die Reise der Welterneuerung.

DesiansBearbeiten

Die Desians unterstehen den Fünf Großfürsten und bilden sich überwiegend, aber nicht ausschließlich aus Halbelfen. Sie unterhalten die Menschenfarmen in der untergehenden Welt, auf die sie Menschen entführen, mit Exspheres ausstatten und härtester körperlicher Arbeit aussetzen, bis die Exspheres dadurch erwachen. Die Desians sollen auf diese Weise in der Bevölkerung der untergehenden Welt das Bedürfnis stiften, ihre aktuelle Situation zu ändern und alle Hoffnung in die Auserwählte und die Reise der Welterneuerung zu setzen. Ist gerade eine Auserwählte auf der Reise zur Welterneuerung, erhalten die Desians außerdem entweder einen Befehl, sie vorzeitig zu töten oder aber sie am Leben zu lassen und lediglich durch gezielte Angriffe großem Stress auszusetzen, damit sich ihr Cruxis-Kristall schneller entwickelt. Durch die Kultivierung erwachter Exspheres aus Menschen, die durch die Desians geschieht, soll zudem das Zeitalter der Leblosen Wesen eingeleitet werden, sobald Sylvarant und Tethe'alla wieder vereint sind.

AbtrünnigeBearbeiten

Die Abtrünnigen sind eine von Yuan gegründete Organisation, die sich mutmaßlich überwiegend aus ehemaligen Desians zusammensetzt. Die Abtrünnigen legen es explizit darauf an, wie Desians auszusehen, und agieren in der untergehenden Welt im Sinne von Yuans Ziel, die Erweckung von Martel zu verhindern. Es ist davon auszugehen, dass zahlreiche Auserwählte aus Sylvarant von ihnen ermordet wurden, obwohl es für die Desians keinen Tötungsbefehl gab. Yggdrasill ist sich der Existenz der Abtrünnigen bewusst, kann aber nicht effektiv gegen sie angehen und weiß auch nicht, dass Yuan deren Anführer ist. Die Abtrünnigen unterrichteten einige Einwohner der aufgehenden Welt Tethe'alla über das Sanduhrensystem der beiden Welten, um Verbündete zu gewinnen. Die hochrangigen Mitglieder Tethe'allas sowie die Einwohner Mizuhos sind sich daher dessen bewusst, dass Sylvarant sterben muss, damit Tethe'alla leben kann. Dass Tethe'alla zwangsläufig untergehen wird, sobald Sylvarant stirbt, wissen sie jedoch nicht.

Kirche von MartelBearbeiten

Die Kirche von Martel ist Cruxis' Institution, um dem gemeinen Volk in beiden Welten zu begegnen. Die Mitglieder der Kirche wissen üblicherweise nichts von der Existenz zweier Welten oder anderweitig mehr über den gesamten Zweck von Cruxis. Über die Kirche von Martel organisiert Cruxis die Eheschließungen der Mana-Blutlinie. Zur Kirche von Martel ist mehr hier zu finden.

WissenswertesBearbeiten

  • Das Wappen von Cruxis ist auch das Familienwappen der Brunels, die in Sylvarant die Mana-Blutlinie darstellen. Zudem ist es auch in alten Ruinen zu entdecken, wie etwa in der Höhle vom Sinoa-See, die mit dem Turm des Mana verbunden ist, oder den unterirdischen Ruinen, die einen Zugang zum Balacruf-Mausoleum besitzen. Auffällig an diesen Ortschaften ist die Tatsache, dass sie mehr oder weniger direkt mit den Elementargeistern in Verbindung stehen, ohne deren Hilfe Mithos seinen Plan der Ära der Leblosen Wesen nie hätte umsetzen können.
  • Tatsächlich ist der Nichtangriffspakt zwischen Iselia und der Iselia-Farm nicht von den Desians gebrochen worden, sondern erstmals von Genis Sage, der die Iselia-Farm besuchte. Dies geschah vor dem Angriff der "Desians" auf den Tempel von Martel, bei denen es sich letztendlich nicht um Desians handelte, sondern um Abtrünnige.
  • Die Abtrünnigen werden sowohl im Figurinenalbum als auch in Tales of Symphonia: The Animation als Renegades bezeichnet, was ihrem englischen Namen entspricht.

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.