FANDOM


Der folgende Artikel beinhaltet Informationen, die sowohl in Tales of Zestiria als auch in Tales of Berseria erscheinen. Trotz ihrer geschichtlichen Verwandtschaft unterscheiden sich einige Begriffe. Sofern nicht anders gekennzeichnet, werden im Folgenden die Begriffe aus Tales of Zestiria genutzt.

Armatisierung Sorey

Sorey leitet die Armatisierung durch Fethmus Mioma ein

Die Armatisierung oder der Armatus ist ein Zusatz des Kampfsystems aus Tales of Zestiria sowie ein handlungsbezogenes Arte aus Tales of Berseria.

AllgemeinesBearbeiten

Die Armatisierung ist ein Arte, das durch die Abtei entwickelt worden war, damit ein Exorzist und ein Seraph miteinander verschmelzen und ihre Kräfte vereinen können. Die Verschmelzung findet durch die Nennung des wahren Namens eines Seraphen statt, den er entweder durch sich selbst oder durch seinen Exorzisten verliehen bekommen hatte. Die Energie des Namens wird genutzt, um eine Rüstung für den Exorzisten zu erschaffen, die nach dem Vorbild eines Göttlichen Artefakts geformt wird. Von den Seraphim wird die Armatisierung im Verlauf der Zeit so geändert, damit Menschen und Seraphim im Einklang miteinander leben können.

Eintausend Jahre nach seiner Erschaffung steht die Armatisierung den Hirten zur Verfügung, die effektiv dieselben Kräfte wie Exorzisten besitzen, indem sie die Kräfte der an sie gebundenen Seraphim für sich nutzen. Besitzt der Hirte einen Provisor innerhalb seiner eigenen Domäne, ist dieser dazu imstande, die Kräfte der Seraphim ebenfalls für sich zu beanspruchen und eine Armatisierung durchzuführen, sofern die Resonanz des Provisors hoch genug ist. Andersrum sind die Seraphim, die in einem Nebenherrscherpakt mit dem Hauptherrscher stehen dazu imstande, ihre Kräfte an den Hirten und den Provisor zu verleihen, obwohl sie nicht direkt mit ihnen verbunden sind.

Der Armatus formt sich nach Vorbild des Göttlichen Artefakts, das sich vorrangig auf das Element des entsprechenden Seraphs bezieht: Ist es beispielsweise ein Schwert, wird die armatisierte Form von Mensch und Seraph ein großes Schwert im Kampf führen. Schwerter sind dem Element "Feuer" zugeordnet, Messer dem "Wind", Bögen dem "Wasser" und Panzerhandschuhe der "Erde".

In den SpielenBearbeiten

Tales of ZestiriaBearbeiten

Die Armatisierung für Sorey wird vergleichsweise früh freigeschaltet, als er sich allein mit Lailah, seinem Hauptherrscher, im Vivia-Aquädukt unterhalb von Damensee befindet. Roses Armatisierung wird bei ihrem Beitritt in die Heldengruppe freigeschaltet und findet das erste Mal ebenfalls mit Lailah statt, im Kampf gegen den "Drachenmolch".
Die Armatisierung wird durch Drücken von "L1" eingeleitet und auch wieder aufgelöst, sollte man sich im armatisierten Zustand befinden. Die Stoßanzeige von Mensch und Seraph muss mindestens 1 betragen, um die Armatisierung durchführen zu können. Eine Ausnahme wird gemacht, wenn der Mensch kampfunfähig ist: Besitzt der Seraph eine Stoßanzeige von 1, armatisiert er mit dem mit ihm verbundenen Menschen, auch wenn dieser kampfunfähig ist. Hierbei wird der entsprechende Mensch mit mindestens einem KP wiederbelebt, sollte die Armatisierung daraufhin wieder gelöst werden.

Durch die Armatisierung verändert sich der Kampfstil der gesteuerten Figur, da weder jener des Menschen noch jener des Seraphs übernommen wird: Allerdings findet die Armatisierung im Körper des Menschen statt, sodass solche ohne Resonanz einen einfachen Menschen mit übernatürlichen Kräften erblicken.
Bei der Armatisierung erhält die Figur eine Waffe entsprechend des Göttlichen Artefakts, die sich je nach Armatisierung ändert, sowie ein komplett neues Set an Artes. Zauber sind meist vom Element des Seraphen, der mit dem Menschen verschmolzen ist. Vorteile werden aus dem physischen und magischen Angriff, dem Fokus sowie den Kraftpunkten und Fertigkeiten beider verschmolzener Parteien gezogen.
Wichtig ist, dass beide Parteien kampfunfähig sind, wenn der armatisierte Kämpfer kampfunfähig wird. Die Armatisierung wird in diesem Fall sofort aufgehoben, es müssen also beide Figuren separat voneinander wiederbelebt werden. Armatisieren beide Menschen gleichzeitig, ist demnach zu beachten, dass effektiv nur noch zwei Kämpfer auf dem Feld sind.

Tales of BerseriaBearbeiten

Die Armatisierung wird in Tales of Berseria erst entwickelt, nämlich von der Abtei. Sie ist ein experimentelles und noch sehr gefährliches Arte, das sowohl dem Menschen als auch dem Malak das Leben kosten kann. Durch die vollendete Durchführung ist es sogar möglich, dass ein Mensch in seiner Schmelze mit dem Malak zu einem Drachen dämonisieren kann, wenn er die Kontrolle über die Armatisierung verliert. Hierbei geschieht es, dass ein Malak, der zu lange mit einem Menschen armatisiert bleibt, zu einem Drachen wird und den Menschen selbst in den Tod reißt. Um zu verhindern, dass daraus tatsächlich ein Drache entsteht, ist in dem erzeugten Armatus ein Arte der Selbstzerstörung verankert, damit sowohl Exorzist als auch Malak getötet werden, ehe größere Schäden angerichtet werden.

Armatisierung Artorius

Artorius leitet die Armatisierung durch Nevn Hiw Ejuam ein

Nachdem die Theorie der Armatisierung von der Abtei endgültig ausgereizt wurde, wird sie in der Praxis getestet. Der erste Nutzer ist Oscar Dragonia, der sich freiwillig dafür meldet, eine Armatisierung mit einem Wind-Malak einzugehen und das Arte im Kampf gegen Velvet Crowe zu auszuprobieren. Es gelingt ihm, doch die Kontrolle über die Armatisierung entgleitet ihm und er droht, sich in einen Drachen zu verwandeln. Velvet verschlingt ihn daraufhin, sodass dies nicht geschieht. Eine weitere Armatisierung führt Melchior Mayvin mit einem Wasser-Malak durch.

Nach dem ersten Praxistest der Armatisierung befinden sich auf Titania eine ganze Reihe von armatisierten Exorzisten, die mit Erden- und Wasser-Malakhim armatisierten. Im Finalkampf leitet Artorius Collbrande mit Innominat eine Armatisierung ein, nachdem er seine Kräfte durch seine Bosheit in Form von Verzweiflung erweckt hatte und schließlich seine Kräfte mit seinem wahren Namen für sich beansprucht.

WissenswertesBearbeiten

  • In Tales of Zestiria the X ist die Armatisierung sowohl für den Provisor als auch für den entsprechenden Seraph lebensgefährlich.
  • In Tales of Zestiria the X armatisiert Sorey mit Lailah, Mikleo, Edna und Zaveid gleichzeitig, um den Herrscher des Unheils zu läutern.
  • In Tales of Berseria wird keine Armatisierung mit einem Feuermalak praktiziert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.