FANDOM


Alfred Vint Svent, der sich selbst lediglich Alvin nennt, ist ein Mitglied der Heldengruppe aus Tales of Xillia und Tales of Xillia 2. Er stößt erstmals vermeintlich als gewöhnlicher Söldner zur Heldengruppe, verweilt aber aus persönlichen Gründen dort.

PersönlichkeitBearbeiten

Alvin ist zu Recht (von Elize Lutus) als Riesenlügenmaul verschrien. Er hält es mit der Wahrheit häufig nicht so wichtig und lässt sich sowohl auf legale als auch auf illegale Geschäfte ein, um an Geld zu kommen und seine erkrankte Mutter zu versorgen. Seine Fürsorge für andere verbirgt er zumeist unter gespielter Lässigkeit und auch Warnungen verpackt er eher als Ratschläge denn als Aufforderungen zur Vorsicht.

GeschichteBearbeiten

KindheitBearbeiten

Alvin entstammt ursprünglich Elympios und besitzt daher einen kaum bis gar nicht funktionsfähigen Manalappen. Mit seiner Familie lebte er in Trigleph. Der Name seines Vaters, dessen Nachnamen er trägt, ist nicht weiter bekannt. Sein Onkel väterlicherseits ist Gilandor Yul Svent. Seine Mutter ist Leticia und sein Vetter mütterlicherseits, mit dem er seine Kindheit verbracht hat, Balan. In den ersten Jahren seines Lebens war außerdem ein Nachbarsjunge, Julius Kresnik, regelmäßig sein Babysitter. Es ist anzunehmen, dass Alvin einer reichen Familie entstammte, denn wie eine Splitterdimension in Tales of Xillia 2 offenbart, leitet seine Familie väterlicherseits die berühmte Oscore-Anlage in der Nähe von Trigleph.

Als Alvin sechs Jahre alt war, begab seine Familie sich an Bord der E.S.S. Zenethra. Es handelte sich dabei um ein großes Kreuzfahrtschiff, auf dem zahlreiche Menschen der oberen Schicht aus Elympios reisten. Zur selben Zeit gelang es den Elympionen, ein Loch in das Schisma zu feuern. Auf der anderen Seite, in Rieze-Maxia, entstand ein Tsunami, der das damalige Gebiet von Fezebel in ein Moor verwandelte. Durch den Tsunami wurde die E.S.S. Zenethra nach Rieze-Maxia gespült und strandete dort. Das Schisma wurde unterdessen von Maxwell repariert, sodass eine Rückkehr nicht mehr möglich war. Auch auf dem Schiff verloren Menschen ihr Leben, darunter Alvins Vater. Seine Mutter Leticia verlor allmählich ihren Verstand, wurde mental schwach und geistig verwirrt.

Die gestrandeten Elympionen gründeten Exodus als Versuch, den Elympionen bei der Integration in Rieze-Maxia zu helfen. Dies gestaltete sich schwierig, weil die Elympionen nicht dazu imstande sind, Geister-Artes zu vollziehen. Genau diese prägen in Rieze-Maxia jedoch den Alltag. Gilland, Alvins Onkel, agierte als Führungskraft von Exodus. Alvin flüchtete eines Tages mit seiner Mutter nach Xian Du, wo er sie in die Obhut der Ärztin Isla gab. Diese erpresst er für diesen Zweck mit pikanten Informationen über Waisenhandel, den sie betrieben hatte. Isla sah sich also dazu gezwungen, sich um Leticia zu kümmern, während Alvin selbst sich mit Söldneraufträgen durchs Leben schlägt und über Briefe Kontakt zu seiner Mutter hält, deren Medikamente er ebenfalls bezahlen muss.
Im Verlauf seiner Söldneraufträge traf Alvin auf Presa, mit der er eine romantische Beziehung einging. Sie vertraute ihm und offenbarte ihm ihre wahre Identität sowie weitere Geheimnis in Bezug auf die Ratten, einer Gruppierung von Agentinnen aus Auj-Oule, denen sie angehörte. Alvin verriet diese Informationen für Geld an Rashugal, was dazu führte, dass ein Teil der Ratten gefangen genommen und getötet wurde.

Alvin aus Tales of Xillia

Alvin in Tales of Xillia

Tales of XilliaBearbeiten

Alvin erscheint erstmals in der Halle der Lanze von Kresnik im Laforte-Forschungszentrum, wo er beobachtet, wie Milla Maxwell den Schlüssel der Spyrix an sich nimmt und zusammen mit Jyde Mathis in den Kanal unterhalb der Halle stürzt. Er eilt den beiden, die als Eindringlinge in ein königliches Forschungszentrum von Gardisten verfolgt werden, zum Hafen von Fennmont nach. Dort verhilft er Jyde, nachdem Milla bereits auf ein Schiff geflüchtet ist, zur Flucht auf dasselbe Schiff und begibt sich mit den beiden zum nächsten Hafen. Er stellt fest, dass sie kein Geld oder andere Wertsachen bei sich haben, und gibt sich vermeintlich damit einverstanden, sie unentgeltlich gerettet zu haben. Am Hafen bittet Milla Alvin darum, ihr den Schwertkampf beizubringen, da sie die Großen Vier Geister verloren hat und ohne sie nicht kämpfen kann. Alvin begleitet Milla und Jyde daher eine Weile bis nach Nia-Khera, wo er von den dortigen Einwohnern den Auftrag erhält, auf Milla achtzugeben. In Wirklichkeit hat er gleichzeitig einen Auftrag von der Chimäriade und Gaius angenommen, sie im Auge zu behalten und mehr Informationen über Milla einzuholen.

Im Verlauf der Geschichte offenbart Alvin sich als Mehrfachagent für Auj-Oule und Exodus, um genügend Geld für sich und seine Mutter verdienen zu können. Er reist mit Milla und verkauft die Informationen über sie an beide Seiten, die großes Interesse an ihr zeigen. Milla erlaubt ihn trotz seines sehr offenen Verrats an ihrer Seite, weil sie meint, dass er auf diese Weise leichter zu überwachen sei. Alvin entwickelt schließlich einen Zwiespalt, weil er beginnt, die übrigen Mitglieder der Heldengruppe ins Herz zu schließen. Er bemüht sich darum, deren Vertrauen zu gewinnen, indem er etwa mit vollem Einsatz Elize beschützt, als ihr Teepo entrissen wird und sie den Dieben nacheilt. In einer Nebenaufgabe rettet er Milla vor zwei Exodus-Mitgliedern und erzählt ihr offen von der Organisation, als sie das erste Mal erwähnt wird.
Nach dem Tod seiner Mutter weiß Alvin, dass Isla sie vergiftete, um sich nicht weiter um sie kümmern zu müssen. Leticia schrieb ihm dies in einem Brief, als sie einen klaren Moment hatte. Als Alvin Isla offenbart, dass er davon weist, versucht sie, Selbstmord zu begehen und stürzt sich im Labari-Kessel von einer Brücke. Sie überlebt zwar, ist fortan aber geistig verwirrt und in der Vergangenheit gefangen, in der sie selbst als Kind ausgesetzt worden war. Alvin erlaubt Islas Verlobten, Yurgen Kitarl, sie in der Wohnung seiner Mutter unterzubringen.

Alvin zeigt sich offen betroffen, als Milla ihr eigenes Leben opfert, um Muzéts Schwerkraft-Arte durch die Lanze von Kresnik zu brechen. Neben Jyde zeigt er sich in der Zeit danach deutlich gebrochener als die anderen. In seiner Verzweiflung hat er sich dem Auftrag hingegen, Jyde zu töten, um endlich nach Hause zurückkehren zu dürfen. Da Jyde sich nicht wehrt, beschützt dessen Kindheistfreundin Leia Rolando ihn, die im Kampf gegen Alvin schwer verwundet wird. Als Jyde sich dessen gewahr wird, erwacht er aus seiner Trauer und verwickelt Alvin in einen Kampf. Danach beschließen sie gemeinsam, den wahren Maxwell aufzusuchen.
Bei Maxwell angekommen, gelangt zunächst Milla, nun als Geist neugeboren, zurück in die Heldengruppe. Maxwell befördert die Heldengruppe nach Elympios, als Gaius und Muzét bis zur Weltenkreuzung vordringen und Gaius gedenkt, den Platz als neuen Gott von Rieze-Maxia einzunehmen und seine Heimat zu beschützen. In Elympios trifft Alvin erstmals nach zwanzig Jahren auf seinen Cousin Balan, der die Heldengruppe schließlich auf die Idee der Spyriten bringt, denen Jyde sich nach dem Sieg über Gaius und Muzét und der Vereinigung von Rieze-Maxia und Elympios zuwendet. Im Epilog ist zu sehen, wie Alvin ein heiteres Gespräch mit Yurgen führt.

Alvin aus Tales of Xillia 2

Alvin in Tales of Xillia 2

Tales of Xillia 2Bearbeiten

Ein Jahr nach den Ereignissen aus Tales of Xillia ist Alvin gemeinsam mit Yurgen im Handelsgeschäft aktiv. Die beiden versuchen, sowohl in Elympios als auch in Rieze-Maxia Fuß zu fassen. Alvin hat mittlerweile seine eher zwielichtige Ader hinter sich gelassen und führt tiefgehende Freundschaften mit den anderen Mitgliedern der Heldengruppe aus Tales of Xillia. Wie die meisten von ihnen ist er ein fester Bestandteil der Heldengruppe, ist aber kein essenzieller Teil der Handlung.

Alvins Nebengeschichte beschäftigt sich mit seinen und Yurgens Versuchen, sich in der Welt der großen Unternehmen durchzusetzen. Bisweilen kommt es zu Problemen zwischen den beiden Partnern, weil ihre Ansichten in Bezug auf Geschäfte oder wie mit Ablehnung umzugehen ist sehr unterschiedlich sind.

WissenswertesBearbeiten

  • Alvins Name setzt sich aus seinen zwei Vornamen zusammen, Alfred und Vint.
  • Alvin wurde als Linkshänder geboren, hat aber schon von klein auf gelernt, seine rechte Hand zu benutzen. Daher ist er mitunter dazu imstande, sein Schwert mit seiner schwachen Hand zu führen.
  • Alvin gehört zu den wenigen Elympionen, deren zweite Vornamen in den europäischen Versionen von Tales of Xillia und Tales of Xillia 2 nicht getilgt wurden. Weitere solcher Elympionen sind sein Onkel Gilland (Gilandor Yul Svent) sowie Elle Mel Marta und deren Mutter Lara Mel Marta.
  • Alvins Halstuch aus Tales of Xillia ist eine Maßanfertigung der Marke "Fissmauge".

CharakterlisteBearbeiten

Charaktere aus Tales of Xillia und Tales of Xillia 2
Protagonisten ToX Milla MaxwellJyde MathisAlvinElize LutusRowen IlbertLeia Rolando
ToX2 Ludger KresnikElle Mel MartaJyde MathisAlvinElize LutusRowen IlbertLeia RolandoMilla (Splitterversion)GaiusMuzétMilla Maxwell
Antagonisten ToX MaxwellGaiusMuzét

NachtigalGillandJiaoAgriaPresaWingulGoldmagierritter

ToX2 ChronosBisley Bakur

RideauxJulius KresnikOdinVictor

Nebencharaktere ToX Derrick MathisYurgen KitarlIslaIvarKarla OutwayWeitere Nebencharaktere
ToX2 CelsiusIvarNovaVeraWeitere Nebencharaktere

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.